+
Heidelberger Druck will alles auf den Prüfstand stellen.

Heidelberger Druck stellt alles auf den Prüfstand

Heidelberg - Die Verluste werden immer mehr. Deshalb will der angeschlagene Maschinenbauer Heidelberger Druck alles auf den Prüfstand stellen.

Unter dem Strich reduzierte der Druckmaschinenhersteller seinen Verlust zwischen Juli und September von 36 Millionen Euro im Vorjahr auf 20 Millionen Euro. Um nachhaltig profitable Strukturen zu schaffen, würden “sämtliche Bereiche, Produkte und Prozesse auf den Prüfstand gestellt“, teilte das Unternehmen am Dienstag mit, ohne konkrete Details zu nennen.

“Da die konjunkturelle Lage weltweit unsicherer geworden ist und die Markterholung nicht wie erwartet eintritt, werden wir aktiv gegensteuern, um unser mittelfristiges Ertragsziel zu erreichen“, sagte Vorstandschef Bernhard Schreier.

Das Ziel eines ausgeglichenen Vorsteuerergebnisses für das laufende Geschäftsjahr 2011/2012 (Ende März) hatte das Unternehmen Ende Oktober aufgegeben und dabei vorläufige Zahlen vorgelegt. Der Auftragseingang fiel jetzt mit 668 Millionen Euro genauso hoch aus wie zuvor berichtet, ebenso der Umsatz von 636 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare