+
Der Konzern Heidelberger Druckmaschinen streicht in Deutschland rund 1.500 Arbeitsplätze.

Heidelberger Druckmaschinen streicht 1.500 Stellen

Heidelberg - Der Konzern Heidelberger Druckmaschinen streicht in Deutschland rund 1.500 Arbeitsplätze. Das teilte das Unternehmen mit.

Geschäftsleitung und Belegschaftsvertreter einigten sich laut einer Mitteilung vom Mittwochabend auf einen “sozialverträglichen Abbau von rund 1.500 Mitarbeitern im laufenden Geschäftsjahr 2009/10“. An den deutschen Standorten Heidelberg, Wiesloch/Walldorf, Amstetten, Brandenburg, Ludwigsburg und Mönchengladbach fallen demnach über Sozialpläne und Interessensausgleiche rund 1.300 Jobs weg. Darüber hinaus sei mit weiteren 200 Beschäftigten ein einvernehmliches Ausscheiden vereinbart worden.

Damit setze das Unternehmen sein Maßnahmenpaket zur Kostensenkung um. Dieses beinhalte als wesentliches Element eine angestrebte Kostenreduzierung, die im Umfang dem Abbau der Personalkapazitäten um bis zu 5.000 Stellen weltweit bis zum Geschäftsjahr 2010/11 entspreche. 

Die Wirtschaftskrise in Bildern

Die Wirtschaftskrise in Bildern

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare