HeidelbergCement soll Millionen-Bußgeld bezahlen

Heidelberg/Düsseldorf - Der Baustoffhändler HeidelbergCement soll wegen angeblicher Preisabsprachen eines Zementkartells rund 170 Millionen Euro Bußgeld bezahlen.

Das habe das Oberlandesgericht Düsseldorf am Freitag entschieden, sagte eine Sprecherin des Baustoffhändlers. HeidelbergCement habe aber bereits Rechtsbeschwerde gegen das Urteil eingelegt. “Bis zum Vorliegen einer rechtskräftigen Entscheidung des Bundesgerichtshofs, die nicht vor 2010 erwartet wird, müssen keine Zahlungen geleistet oder Sicherheiten gestellt werden“, teilte das Unternehmen mit.

HeidelbergCement wird vorgeworfen, mit mehreren anderen Herstellern die Preise für die Lieferung von Zement abgesprochen und damit jahrelang höhere Preise durchgesetzt zu haben. Das Bundeskartellamt hatte bereits im Jahr 2003 hohe Bußgelder verhängt, dagegen hatte HeidelbergCement Einspruch eingelegt. Das vom Düsseldorfer Oberlandesgericht verhängte Bußgeld liege um mehr als 80 Millionen Euro unter dem damaligen Bußgeldbescheid über 251,5 Millionen Euro, sagte die Sprecherin. Das Unternehmen bestreite “wesentliche Feststellungen des Sachverhalts sowie jeglichen Mehrerlös“. Dennoch habe HeidelbergCement angemessene Rückstellungen zur Risikovorsorge gebildet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Der Weg war steinig - erstmals seit Jahren Warnstreiks, dazu nächtliche, stundenlange Verhandlungen. Doch jetzt steht der Tarifvertrag für 120.000 VW-Beschäftigte, …
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten

Kommentare