+
Bei schönem Badewetter gingen viele Menschen lieber an den Strand anstatt Kleidung zu kaufen. Der Modehandel hat darunter gelitten. Foto: Stefan Sauer

Heißer August verdirbt Modehandel das Geschäft

Frankfurt/Main (dpa) - Der ungewöhnlich heiße August hat dem Modehandel in Deutschland das Geschäft verdorben.

Die Umsätze im stationären Einzelhandel hätten um 16 Prozent unter denen im August 2014 gelegen, berichtete das Fachmagazin "Textilwirtschaft" am Dienstag unter Berufung auf eine eigene Umfrage unter Modeanbietern. Dies sei ein Negativrekord. Seit mindestens 15 Jahren habe es keinen derartigen Einbruch mehr gegeben.

Doch auch insgesamt kann die Branche mit dem bisherigen Jahresverlauf nicht zufrieden sein. Nach acht Monaten liegen die Umsätze im deutschen stationären Modeeinzelhandel laut "Textilhandel" durchschnittlich rund drei Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Textilwirtschaft-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare