+
Die Bundesbürger haben 2009 im Durchschnitt 14 Prozent weniger für das Heizen ausgegeben als im Jahr zuvor. Das geht aus dem bundesweiten Heizspiegel hervor.

Heizkosten 2009 um 14 Prozent gesunken

Berlin - Die Bundesbürger haben 2009 im Durchschnitt 14 Prozent weniger für das Heizen ausgegeben als im Jahr zuvor. Das geht aus dem bundesweiten Heizspiegel hervor.

Die Studie des Deutschen Mieterbundes und der gemeinnützigen Klimaschutz-Beratungsgesellschaft CO2online basiert auf repräsentativ ausgewählten Heizkostenabrechnungen. Danach hatten die Haushalte in Deutschland im vergangenen Jahr durchschnittlich Heizkosten in Höhe von 718 Euro. Der Verbrauch an Heizenergie sank 2009 um knapp zwei Prozent. Die lange Kälteperiode des vergangenen Winters begann erst Ende Dezember. Der deutliche Preisrückgang sei nicht dauerhaft, sagte CO2online- Geschäftsführer Johannes Hengstenberg. “Bereits in den ersten Monaten dieses Jahres sind die Energiepreise wieder stark gestiegen.“

Für die verschiedenen Energiearten ergaben sich 2009 große Preisunterschiede. So kostete das Heizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung mit Öl im Durchschnitt 620 Euro, das waren 260 Euro oder 29,5 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Für Mieter mit Erdgasheizungen verbilligte sich das Heizen lediglich um 15 Euro oder 1,9 Prozent auf 785 Euro. Fernwärme wurde dem Heizspiegel zufolge sogar um 20 Euro oder 2,4 Prozent teurer und stieg damit auf 860 Euro. Grund dafür seien langfristige Verträge mit den Energieerzeugern. Der Heizspiegel liefert Vergleichswerte zu Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen für das Jahr 2009, getrennt nach Erdgas, Heizöl und Fernwärme. Dafür wurden knapp 80 000 Gebäudedaten ausgewertet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montagnachmittag merklich an Schwung verloren und sein zwischenzeitlich klares Plus mehr als halbiert. Der Dax …
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg
BMW plant große Investitionen in sein Werk im US-Bundesstaat South Carolina. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar sollen in den Standort Spartanburg fließen.
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg
Streit um Bausparklausel: Gericht entscheidet im Spätsommer
Verbraucherschützer gegen Bausparkassen - diese Konstellation gibt es immer wieder vor Gericht. Zuletzt ging es um Kündigungen von gut verzinsten Altverträgen. Nun steht …
Streit um Bausparklausel: Gericht entscheidet im Spätsommer
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare