WM heizt Stimmung vor der Ispo an

- München - Der Sportfachhandel hofft für dieses Jahr auch dank des Schubs durch die Fußball-Weltmeisterschaft auf das größte Umsatzplus seit Jahren. Das sportliche Großereignis habe die Bereitschaft, wieder mehr Sport zu treiben, angeheizt, sagte der Präsident des Verbandes Deutscher Sportfachhandel, Werner Haizmann, vor dem Start der Sportartikelmesse Ispo (16. bis 18. Juli) in München.

Die Gesamtumsätze von sieben Milliarden Euro im vergangenen Jahr werde man 2006 voraussichtlich um 3,9 Prozent übertreffen können. "Wir gehen davon aus, dass wir den Schwung in das Jahr 2007 mitnehmen."

Umsatzbringer seien nach wie vor alle Sportarten rund um Nordic Fitness wie Nordic Walking und Blading sowie Nordic Cruising als "Wohlfühlvariante des Skilanglaufs", sagte Haizmann. Auch die Sportartikel-Industrie ist für das laufende Jahr zuversichtlich und erwartet ein Umsatzplus in der Größenordnung von etwa vier Prozent.

Bei der Ausstellerentwicklung macht sich die insgesamt positive Stimmung nicht bemerkbar. Als Rückschlag gilt unter anderem die Absage des Sportartikel-Konzerns Adidas, der nach einem bereits zuvor deutlich zurückgefahrenen Auftritt auf der diesjährigen Ispo Summer gar nicht mehr vertreten ist. Nach Angaben von Messe-Chef Manfred Wutzlhofer wollen zur Ispo 1015 Firmen und Institutionen aus 47 Ländern Neuheiten zeigen. Bei der vorangegangenen Messe waren es noch 1049 Aussteller.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare