WM heizt Stimmung vor der Ispo an

- München - Der Sportfachhandel hofft für dieses Jahr auch dank des Schubs durch die Fußball-Weltmeisterschaft auf das größte Umsatzplus seit Jahren. Das sportliche Großereignis habe die Bereitschaft, wieder mehr Sport zu treiben, angeheizt, sagte der Präsident des Verbandes Deutscher Sportfachhandel, Werner Haizmann, vor dem Start der Sportartikelmesse Ispo (16. bis 18. Juli) in München.

Die Gesamtumsätze von sieben Milliarden Euro im vergangenen Jahr werde man 2006 voraussichtlich um 3,9 Prozent übertreffen können. "Wir gehen davon aus, dass wir den Schwung in das Jahr 2007 mitnehmen."

Umsatzbringer seien nach wie vor alle Sportarten rund um Nordic Fitness wie Nordic Walking und Blading sowie Nordic Cruising als "Wohlfühlvariante des Skilanglaufs", sagte Haizmann. Auch die Sportartikel-Industrie ist für das laufende Jahr zuversichtlich und erwartet ein Umsatzplus in der Größenordnung von etwa vier Prozent.

Bei der Ausstellerentwicklung macht sich die insgesamt positive Stimmung nicht bemerkbar. Als Rückschlag gilt unter anderem die Absage des Sportartikel-Konzerns Adidas, der nach einem bereits zuvor deutlich zurückgefahrenen Auftritt auf der diesjährigen Ispo Summer gar nicht mehr vertreten ist. Nach Angaben von Messe-Chef Manfred Wutzlhofer wollen zur Ispo 1015 Firmen und Institutionen aus 47 Ländern Neuheiten zeigen. Bei der vorangegangenen Messe waren es noch 1049 Aussteller.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare