Deutschlands größte Krankenhauskette

Helios: Kaum Abbau von Arbeitsplätzen

Frankfurt am Main - Nach der Übernahme des Großteils der Kliniken von Rhön will Helios in der Verwaltung Stellen streichen. Einen Abbau von Arbeitsplätzen im großen Stil soll es nicht geben.

Deutschlands größte Krankenhauskette Helios will nach der Übernahme des Großteils der Kliniken des Konkurrenten Rhön in der Verwaltung Stellen streichen. Es sei aber kein Abbau von Arbeitsplätzen im großen Stil zu rechnen.

„Wir wollen regional stärker zusammenarbeiten als das vielleicht bei Rhön der Fall war“, sagte der Chef der Fresenius-Tochter Helios, Francesco De Meo, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Es sei daher möglich, dass in der Regionalverwaltung Stellen wegfielen. Auch auf Nachfrage nannte Helios keine genaue Zahl.

Keinen genauer Plan bis jetzt

Das werde aber „über die Zeit“ und „in kleinem Maße“ geschehen. Da Helios keine Hauptverwaltung übernommen habe, gebe es auf dieser Ebene keine Doppelstrukturen. „Bei den Kliniken selbst sehe ich auch keinen konkreten Bedarf. Aber wir müssen schauen, wie die Regionen organisiert sind“, sagte er weiter. Es gebe bisher keinen genauen Plan.

Fresenius hatte im Herbst 2013 überraschend die Übernahme des Großteils der Krankenhäuser und Versorgungszentren von Rhön-Klinikum für drei Milliarden Euro angekündigt. Zuvor war der Medizinkonzern dabei gescheitert, den Konkurrenten ganz zu schlucken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare