+
Olymp ist stark abhängig von Russland. Im vergangenen Jahr gingen gut 17 Prozent der Exporte dorthin. Foto: Daniel Maurer

Hemdenhersteller Olymp blickt mit Sorge nach Russland

Bietigheim-Bissingen (dpa) - Der Hemdenhersteller Olymp blickt trotz einer stabilen Umsatzentwicklung mit Sorge nach Russland.

Es sei damit zu rechnen, dass die Geschäftspartner in Russland und der Ukraine sich in den nächsten Monaten wegen der politischen Differenzen und der Abwertung der Landeswährung zurückhalten würden, sagte Olymp-Geschäftsführer Mark Bezner laut einer Mitteilung vom Montag.

Olymp ist stark abhängig von Russland. Im vergangenen Jahr gingen gut 17 Prozent der Exporte dorthin. Trotz der Spannungen konnte der Hemdenhersteller mit Sitz in Bietigheim-Bissingen die Umsätze in dem Land stabil halten.

Alles in allem steigerte Olymp dank neuer Produkte im Freizeitbereich wie Pullover und Polohemden die Umsätze erneut um 11,4 Prozent auf 225,4 Millionen Euro. In Dänemark, Norwegen, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Frankreich sowie Österreich, der Schweiz oder Ungarn habe sich das Geschäft sehr positiv entwickelt. Die gesamte Olymp-Gruppe, zu der seit 2010 auch der Strickwarenhersteller Maerz gehört, verbuchte ein Plus von 10,7 Prozent auf 253,1 Millionen Euro.

Olymp-Zahlen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare