+
Olymp ist stark abhängig von Russland. Im vergangenen Jahr gingen gut 17 Prozent der Exporte dorthin. Foto: Daniel Maurer

Hemdenhersteller Olymp blickt mit Sorge nach Russland

Bietigheim-Bissingen (dpa) - Der Hemdenhersteller Olymp blickt trotz einer stabilen Umsatzentwicklung mit Sorge nach Russland.

Es sei damit zu rechnen, dass die Geschäftspartner in Russland und der Ukraine sich in den nächsten Monaten wegen der politischen Differenzen und der Abwertung der Landeswährung zurückhalten würden, sagte Olymp-Geschäftsführer Mark Bezner laut einer Mitteilung vom Montag.

Olymp ist stark abhängig von Russland. Im vergangenen Jahr gingen gut 17 Prozent der Exporte dorthin. Trotz der Spannungen konnte der Hemdenhersteller mit Sitz in Bietigheim-Bissingen die Umsätze in dem Land stabil halten.

Alles in allem steigerte Olymp dank neuer Produkte im Freizeitbereich wie Pullover und Polohemden die Umsätze erneut um 11,4 Prozent auf 225,4 Millionen Euro. In Dänemark, Norwegen, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Frankreich sowie Österreich, der Schweiz oder Ungarn habe sich das Geschäft sehr positiv entwickelt. Die gesamte Olymp-Gruppe, zu der seit 2010 auch der Strickwarenhersteller Maerz gehört, verbuchte ein Plus von 10,7 Prozent auf 253,1 Millionen Euro.

Olymp-Zahlen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare