+
Der Vorstandsvorsitzende von Henkel, Hans Van Bylen, bei der Hauptversammlung in Düsseldorf. Henkel plant im laufenden Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum um voraussichtlich 2 bis 4 Prozent. Foto: Ina Fassbender

Rekorddividende für 2016

Henkel ist weiter auf Einkaufstour

Henkel hat mit Somat, Pril, Persil und anderen Produkten mehr als zwei Milliarden Euro Reingewinn erreicht. Das soll künftig so weitergehen oder noch besser werden, verspricht das Management. Die Düsseldorfer planen auch weitere Firmenübernahmen.

Düsseldorf (dpa) - Der Konsumgüterkonzern Henkel ist nach einem Rekordjahr mit 2,1 Milliarden Euro Reingewinn weiter auf Einkaufstour.

Der langjährige Vorstand und jetzige Henkel-Chef Hans Van Bylen kündigte in seiner ersten Hauptversammlung als Vorstandsvorsitzender weitere "gezielte Akquisitionen" an, um die Position in attraktiven Märkten zu stärken. Dies solle auch dazu beitragen, trotz schärferen Wettbewerbs und Währungsdrucks bei Umsatz und Gewinn weiter zuzulegen.

Für die Aktionäre gibt es mit 1,60 Euro für Stamm- und 1,62 Euro für Vorzugsaktien etwa zehn Prozent mehr Dividende, wie Van Bylen ankündigte. "Das ist die höchste Dividende, die wir je ausgezahlt haben." Henkel plant im laufenden Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum um voraussichtlich 2 bis 4 Prozent und ein Plus beim bereinigten Ergebnis pro Aktie von sieben bis neun Prozent.

Mitte 2016 hatte Henkel für 3,2 Milliarden Euro den US-Waschmittelhersteller Sun Products mit rund 2000 Mitarbeitern übernommen. Damit habe Henkel seine Position in Nordamerika deutlich gestärkt, die Integration des neuen Unternehmens komme sehr gut voran, sagte Van Bylen. Neben der Bereitschaft zu weiteren Übernahmen habe Henkel einen 150-Millionen-Euro-Topf mit Wagniskapital für Zukunftsunternehmen geschaffen. Es gehe dabei unter anderem um Digitalisierung: Henkel wolle seine Konsumgüter verstärkt über digitale Plattformen absetzen und die Digital-Umsätze so bis 2020 verdoppeln.

Henkel ist der größte Klebstoffhersteller der Welt und beschäftigt mehr als 50 000 Menschen.

Henkel Hauptversammlung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz
Ist das Elektroauto eine Gefahr fürs Stromnetz? Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz

Kommentare