+
Flaschen mit Pattex in einem Henkel-Werk. Kunden des Konsumgüter-Herstellers Henkel müssen sich auf Preiserhöhungen einstellen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Vor allem für Klebstoffe

Henkel will Preise anheben

Düsseldorf (dpa) - Kunden des Konsumgüter-Herstellers Henkel (Persil, Loctite, Schwarzkopf) müssen sich auf Preiserhöhungen einstellen.

"Wir rechnen mit insgesamt höheren Preisen vor allem in unserem Klebstoffgeschäft", sagte der Vorstandschef des Dax-Konzerns, Hans Van Bylen, der "Rheinischen Post" (Samstag) in Düsseldorf. Grund sei die Weitergabe von deutlich gestiegenen Einkaufspreisen "für Rohstoffe wie insbesondere Öl oder auch bestimmte Edelmetalle".

Die Klebstoffsparte trägt bei Henkel die Hälfte zum Konzernumsatz bei. Henkel profitierte dort zuletzt unter anderem von einer starken Nachfrage aus der Elektroindustrie, die Klebstoffe bei der Herstellung von Tablets, Smartphones oder Fernsehern nutzt.

Van Bylen sagte, Henkel habe den Vertrieb von Persil über die sogenannten Dash-Buttons mit dem Onlinehändler Amazon beendet. Aber der Konzern setze zunehmend darauf, Waschmittel mit Handelspartnern im Abonnement zu verkaufen: "Wir sehen, dass die Verbraucher Produkte wie Persil oder Somat eher im Abonnement beziehen wollen."

Eigene Online-Shops lehnte van Bylen ab. Es sei effizienter, "den Warenfluss beim Handel zu bündeln. Für uns wäre ein solcher Einzelvertrieb unserer Produkte viel zu aufwendig und teuer."

Der Manager bestätigte die Konzernaussichten. Man halte an den "Umsatz- und Gewinnprognosen für 2018 fest". Henkel hatte zuletzt ein Umsatzwachstum von zwei bis vier Prozent angekündigt. Die bereinigte Umsatzrendite soll von 17,3 auf mehr als 17,5 Prozent steigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.