+
Nach 21 Jahren kehrt Henkell zu seinem alten Namen zurück.

Henkell & Söhnlein heißt wieder Henkell & Co.

Wiesbaden - Nach 21 Jahren kehrt die Wiesbadener Sektkellerei Henkell & Söhnlein mit Beginn des neuen Jahres zu ihrem alten Namen Henkell  & Co. zurück.

Damit trage das Unternehmen seiner Internationalisierung Rechnung, wie es am Dienstag mitteilte. Der Sekt werde in mehr als 70 Ländern getrunken, in zehn Ländern habe die Firma Tochter-Unternehmen, und im Ausland werde die Marke schon lange als Henkell-Gruppe wahrgenommen. 1987 war die Sektkellerei aus einer Fusion der beiden früheren Wettbewerber Henkell & Co. sowie Söhnlein Rheingold hervorgegangen. 2007 beschäftigte Henkell & Söhnlein mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und mehr als 1000 im Ausland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt Pause ein - Leichtes Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Nach seiner jüngsten Erholung hat der Dax zunächst eine Pause eingelegt. Unbeeindruckt auch von den neuerlichen Rekorden an der Wall Street gab …
Dax legt Pause ein - Leichtes Minus
Wirtschaft warnt vor Hängepartie bei Regierungsbildung
Digitalisierung, Bildung, Infrastruktur - bei diesen Themen erwartet die deutsche Wirtschaft Weichenstellungen von der Politik. Doch das kann jetzt dauern.
Wirtschaft warnt vor Hängepartie bei Regierungsbildung
Verbraucher klagen über Einschränkungen bei IBAN
Bad Homburg (dpa) - Bei der Wettbewerbszentrale häufen sich die Beschwerden über Probleme mit der internationalen Kontonummer IBAN.
Verbraucher klagen über Einschränkungen bei IBAN
Verschärfung der Netz-Politik: China zensiert Skype
Die Nutzer in China können aktuell kein Skype downloaden. Weil Apps aus dem Angebot des Konzerns gegen nationale Gesetze verstoßen würden, sperrte China Skype kurzerhand.
Verschärfung der Netz-Politik: China zensiert Skype

Kommentare