Herstellungsfehler

H&M ruft zehntausend Trinkflaschen zurück

Stockholm - Die schwedische Bekleidungskette H&M hat blaue und pinkfarbene Trinkflaschen für Kinder zurückgerufen. Grund ist ein Herstellungsfehler, der gefährliche Folgen haben könnte.

Die herausziehbare Trinkdüse der Flaschen könne aufgrund eines Herstellungsfehlers in Einzelteile zerfallen und so ein Erstickungsrisiko darstellen, sagte ein H&M-Sprecher am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Betroffen seien weltweit 15.000 verkaufte Trinkflaschen.

Auf seiner Homepage veröffentlichte H&M ein Bild der betreffenden Flaschen.

Da der Defekt schwierig zu erkennen sei, ruft der Konzern nach eigenen Angaben alle Kunden, die eine dieser Wasserflaschen erhalten oder gekauft haben, dazu auf, das Produkt nicht mehr zu verwenden. Verbrauchen können die Flaschen zurückbringen und erhalten den Kaufpreis von 3,95 Euro erstattet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

Kommentare