Herstellungsfehler

H&M ruft zehntausend Trinkflaschen zurück

Stockholm - Die schwedische Bekleidungskette H&M hat blaue und pinkfarbene Trinkflaschen für Kinder zurückgerufen. Grund ist ein Herstellungsfehler, der gefährliche Folgen haben könnte.

Die herausziehbare Trinkdüse der Flaschen könne aufgrund eines Herstellungsfehlers in Einzelteile zerfallen und so ein Erstickungsrisiko darstellen, sagte ein H&M-Sprecher am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Betroffen seien weltweit 15.000 verkaufte Trinkflaschen.

Auf seiner Homepage veröffentlichte H&M ein Bild der betreffenden Flaschen.

Da der Defekt schwierig zu erkennen sei, ruft der Konzern nach eigenen Angaben alle Kunden, die eine dieser Wasserflaschen erhalten oder gekauft haben, dazu auf, das Produkt nicht mehr zu verwenden. Verbrauchen können die Flaschen zurückbringen und erhalten den Kaufpreis von 3,95 Euro erstattet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird der Ausbau geplant - jedoch für kleineres Geld als bisher. Flughafenchef Lütke Daldrup muss sich derweil Fragen …
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Berlin (dpa) - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das …
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB

Kommentare