+
Herbert Diess

Nach Müller-Abgang

Herbert Diess wird neuer VW-Chef

Führungswechsel bei VW in Wolfsburg. Nach dem Rauswurf von Matthias Müller übernimmt der bisherige VW-Markenchef Herbert Diess.

Volkswagen hat einen neuen Chef: Der Aufsichtsrat ernannte bei seiner Sitzung am Donnerstag den bisherigen VW-Markenchef Herbert Diess zum neuen Vorstandschef des Autokonzerns, wie das Unternehmen am Abend in Wolfsburg mitteilte. Sein Vorgänger Matthias Müller sei "im gegenseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung" als Vorstandsvorsitzender ausgeschieden.

Diess soll den Konzernumbau weiter vorantreiben, wie in der Unternehmensmitteilung hervorgehoben wurde. Er übernehme die Führung "in einer Phase hoher Veränderungsdynamik im Unternehmen und der gesamten Automobilindustrie". Diess habe "bei der Neuausrichtung der Marke Volkswagen eindrucksvoll bewiesen, mit welchem Tempo und mit welcher Konsequenz er tiefgreifende Transformationsprozesse umsetzen" könne. Über den Wechsel an der Konzernspitze hatten am Dienstag bereits mehrere Medien berichtet.

Müllers Vertrag wäre eigentlich erst 2020 ausgelaufen. Er hatte 2015 das Zepter von Martin Winterkorn übernommen, der wegen des Diesel-Abgasskandals bei VW zurückgetreten war. Volkswagen hatte im September 2015 auf Druck von US-Behörden zugegeben, weltweit in rund elf Millionen Dieselfahrzeugen unterschiedlicher Marken eine Software zur Manipulation von Abgaswerten eingebaut zu haben. Zuletzt geriet Müller wegen seines Millionengehalts in die Schlagzeilen.

Auch der Personal-Konzernvorstand wurde nun ausgetauscht: Der bisherige Generalsekretär des Konzernbetriebsrates, Gunnar Kilian, übernimmt den Posten von Karlheinz Blessing, der künftig als Berater für Volkswagen arbeitet.

Außerdem stelle am Donnerstag der Auto-Konzern drei neue Markengruppen vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.