Heros: Kritik von Verdi

- Hannover - Im Betrugsskandal beim Geldtransporter Heros hat die Gewerkschaft Verdi scharfe Kritik an dessen Kunden und Konkurrenten geübt. Verdi-Vorstand Dorothea Müller prangerte in der "Netzeitung" die "Geiz ist geil"-Mentalität der Auftraggeber an: "Die haben weder nach rechts oder links geschaut, sondern nur auf den Preis." Schuld hätten aber auch die anderen Geld-Lieferanten, so Müller. Sie hätten Heros als schwarzes Schaf enlarven sollen.

Auch die Arbeitsbedingungen bei Heros bemängelte die Dienstleistungsgewerkschaft. "Betriebsräte gab es ursprünglich gar nicht", sagte Verdi-Fachbereichsleiterin Sonja Brüggemeister. Später habe man Arbeitnehmervertretern gedroht, keine Aufträge mehr an Standorte zu vergeben, wenn dort die Betriebsräte nicht zurücktreten.

Nach Verdi-Informationen kam es auch zu massiven Arbeitszeit-Überschreitungen. So hätten Mitarbeiter nicht wie vereinbart Neun-, sondern mitunter 14-Stunden-Schichten schieben müssen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare