Heros: Kritik von Verdi

- Hannover - Im Betrugsskandal beim Geldtransporter Heros hat die Gewerkschaft Verdi scharfe Kritik an dessen Kunden und Konkurrenten geübt. Verdi-Vorstand Dorothea Müller prangerte in der "Netzeitung" die "Geiz ist geil"-Mentalität der Auftraggeber an: "Die haben weder nach rechts oder links geschaut, sondern nur auf den Preis." Schuld hätten aber auch die anderen Geld-Lieferanten, so Müller. Sie hätten Heros als schwarzes Schaf enlarven sollen.

Auch die Arbeitsbedingungen bei Heros bemängelte die Dienstleistungsgewerkschaft. "Betriebsräte gab es ursprünglich gar nicht", sagte Verdi-Fachbereichsleiterin Sonja Brüggemeister. Später habe man Arbeitnehmervertretern gedroht, keine Aufträge mehr an Standorte zu vergeben, wenn dort die Betriebsräte nicht zurücktreten.

Nach Verdi-Informationen kam es auch zu massiven Arbeitszeit-Überschreitungen. So hätten Mitarbeiter nicht wie vereinbart Neun-, sondern mitunter 14-Stunden-Schichten schieben müssen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Kommentare