Heros: Suche nach neuen Eigentümern läuft

- Hannover - Für die Betriebe des von einem Betrugsskandal erschütterten Geldtransport-Unternehmens Heros sollen bis Ende April neue Eigentümer gefunden werden. Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Manuel Sack mit. Man habe mit Banken und anderen Interessenten Gespräche begonnen. Gesucht würden "neue Eigentümer mit ausgezeichneter Bonität". Nach einem "Spiegel"-Bericht hatten sich die Probleme bei Heros schon länger angekündigt.

Insgesamt wurden nach den Angaben des Insolvenzverwalters in dieser Woche für 27 Gesellschaften der Heros-Gruppe Insolvenzanträge beim Amtsgericht Hannover gestellt. Für die Gesellschaften der Gruppe in Österreich, den Niederlanden und Belgien seien keine Insolvenzanträge gestellt worden. Gegen die verantwortlichen Geschäftsführer seien alle notwendigen straf- und zivilrechtlichen Schritte eingeleitet worden, um wenigstens einen Teil der veruntreuten Gelder zurückzuerlangen.

Nach ersten Erkenntnissen des Insolvenzverwalters konnten Kundengelder von Heros für den Geschäftsbetrieb und andere Zwecke verwendet werden, da die entsprechenden Konten nicht als Treuhandkonten geführt wurden. "Diese Manipulationen erfolgten schon seit Jahren und bewirkten eine immer größer werdende Liquiditätslücke, die in der letzten Woche offenbar wurde." Betroffen von den jahrelangen Veruntreuungen seien vor allem diejenigen Kunden, die zwischen dem 10. und 17. Februar Einzahlungen tätigten. Mit ihren Geldern seien Verbindlichkeiten gegenüber Einzahlern aus den Tagen davor beglichen worden.

Etliche Kunden seien durch die Insolvenz verunsichert und hätten ihre Verträge gekündigt, hieß es. Angesichts der Betreuung durch die Insolvenzverwaltung hätten inzwischen aber auch viele Kunden und Banken entschieden, das Unternehmen weiter zu beauftragen. Man wolle in den kommenden Wochen mit Hochdruck daran arbeiten, das Vertrauen der Kunden wiederzugewinnen. Mit den Versicherungen werde die Regulierung der Schäden geklärt. Die Zahlung von Löhnen und Gehältern der Mitarbeiter sei bis einschließlich April gewährleistet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch …
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Neuwahlen, Minderheitsregierung - oder doch noch ein weiterer Anlauf zu einer Koalition? Die Verwirrung nach den gescheiterten Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis ist …
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Dax-Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab
Frankfurt/Main (dpa) - Ungeachtet der gescheiterten Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat der Dax am Montag einen neuen Erholungsversuch gestartet. Er …
Dax-Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab

Kommentare