Heros: Suche nach neuen Eigentümern läuft

- Hannover - Für die Betriebe des von einem Betrugsskandal erschütterten Geldtransport-Unternehmens Heros sollen bis Ende April neue Eigentümer gefunden werden. Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Manuel Sack mit. Man habe mit Banken und anderen Interessenten Gespräche begonnen. Gesucht würden "neue Eigentümer mit ausgezeichneter Bonität". Nach einem "Spiegel"-Bericht hatten sich die Probleme bei Heros schon länger angekündigt.

Insgesamt wurden nach den Angaben des Insolvenzverwalters in dieser Woche für 27 Gesellschaften der Heros-Gruppe Insolvenzanträge beim Amtsgericht Hannover gestellt. Für die Gesellschaften der Gruppe in Österreich, den Niederlanden und Belgien seien keine Insolvenzanträge gestellt worden. Gegen die verantwortlichen Geschäftsführer seien alle notwendigen straf- und zivilrechtlichen Schritte eingeleitet worden, um wenigstens einen Teil der veruntreuten Gelder zurückzuerlangen.

Nach ersten Erkenntnissen des Insolvenzverwalters konnten Kundengelder von Heros für den Geschäftsbetrieb und andere Zwecke verwendet werden, da die entsprechenden Konten nicht als Treuhandkonten geführt wurden. "Diese Manipulationen erfolgten schon seit Jahren und bewirkten eine immer größer werdende Liquiditätslücke, die in der letzten Woche offenbar wurde." Betroffen von den jahrelangen Veruntreuungen seien vor allem diejenigen Kunden, die zwischen dem 10. und 17. Februar Einzahlungen tätigten. Mit ihren Geldern seien Verbindlichkeiten gegenüber Einzahlern aus den Tagen davor beglichen worden.

Etliche Kunden seien durch die Insolvenz verunsichert und hätten ihre Verträge gekündigt, hieß es. Angesichts der Betreuung durch die Insolvenzverwaltung hätten inzwischen aber auch viele Kunden und Banken entschieden, das Unternehmen weiter zu beauftragen. Man wolle in den kommenden Wochen mit Hochdruck daran arbeiten, das Vertrauen der Kunden wiederzugewinnen. Mit den Versicherungen werde die Regulierung der Schäden geklärt. Die Zahlung von Löhnen und Gehältern der Mitarbeiter sei bis einschließlich April gewährleistet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare