+
Ein VW Tiguan in einem Autohaus in Leipzig mit Rabatt angeboten. Die Autohersteller schränken ihre Rabatte langsam ein. Foto: Jan Woitas/Archiv

Studie der Uni Duisburg-Essen

Hersteller fahren Rabatte für Diesel-Autos langsam zurück

Essen/Frankfurt (dpa) - Nach neun Monaten üppiger Diesel-Abwrackprämien fahren die Autohersteller einer Untersuchung zufolge ihre Rabatte langsam zurück.

Ausnahme ist laut der April-Rabattstudie des CAR-Centers an der Universität Duisburg-Essen der Autobauer Opel, der schwindende Marktanteile mit höheren Nachlässen und weiterhin überdurchschnittlich vielen Eigenzulassungen bekämpfe.

Der Volkswagen-Konzern habe seine Dieselprämien deutlich eingeschränkt und bei den Marken VW, Skoda, Seat und Audi an den Kauf von Diesel-Neuwagen gekoppelt, berichtete Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer. Nissan habe den "Diesel-Deal" gleich ganz eingestellt, weitere Hersteller würden bald folgen.

Auf dem deutschen Markt brächen damit wieder normalere Zeiten an, die in den kommenden Monaten rückläufige Neuzulassungen brächten, meinte der Auto-Experte. Die höchsten offen beworbenen Kundenvorteile gibt es derzeit für Modelle von Ford und Fiat beim Eintausch älterer Diesel-Fahrzeuge.

Die Situation bei dem vom PSA-Konzern übernommenen Hersteller Opel beurteilte Dudenhöffer extrem skeptisch: In den ersten vier Monaten des Jahres habe die Marke einen historisch niedrigen Marktanteil von 6,5 Prozent eingefahren. Gründe seien die unsichere Zukunft, der Krach mit den Gewerkschaften sowie die Kündigung der Händler. Wegen fehlender neuer Modelle sei wenig Besserung in Sicht. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten habe Opel daher seine bei Internet-Händlern offerierten Rabatte gesteigert und lasse weiterhin deutlich mehr Fahrzeuge auf eigene Rechnung zu als die Konkurrenz.

EU-Kommission zu Umweltproblemen in Deutschland

Schadstoffklassen Euro 1 bis Euro 6

Aktuelle Luftdaten Bundesumweltamt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel
Wegen des Zollstreits dürfte die Zukunft des globalen Handels im Mittelpunkt der G20-Konferenz stehen. Der Gastgeber steckt gerade selbst in der Klemme und muss um …
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Kommentare