+
Der Computer-Riese Hewlett-Packard schluckt in einer Milliardenübernahme den amerikanischen Computer-Netzwerkausrüster 3Com.

Hewlett-Packard kauft 3Com für 2,7 Milliarden

Palo Alto - Auf der Suche nach neuen Profitperspektiven übernimmt der IT-Konzern Hewlett Packard den Netzwerkspezialisten 3Com. Als Kaufpreis wurden 2,7 Milliarden Dollar genannt.

Die Übernahme gilt in der Branche als Kampfansage an Marktführer Cisco. HP stellt bisher schon Netzwerkgeräte her, diese Modellreihe ProCurve hat aber nur einen Anteil von weniger als ein Prozent des Konzernumsatzes.

Die 1979 gegründete 3Com ist seit langem ein führender Anbieter von Switches und Routern, den zentralen Geräten für die Steuerung von Datenströmen im Netzwerk. Seit einigen Jahren sind die 3Com-Geschäfte aber rückläufig, im vergangenen Jahr scheiterte der Verkauf an eine Private-Equity-Firma und einen chinesischen Partner. Die Produktpalette von 3Com solle in die Netzwerksparte von HP integriert werden, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Damit werde HP sein Angebot erweitern und seine Marktposition vor allem in China verbessern.

Ein weiterer Anbieter auf dem von Cisco dominierten Markt für Netzwerkausrüstung sei im Interesse der Kunden. Die Vorstände beider Unternehmen stimmten laut HP dem Deal bereits zu. Die Übernahme soll in der ersten Hälfte des kommenden Jahres abgeschlossen werden. 3Com hat seinen Sitz in Marlborough, Massachusetts, und erzielte im vergangenen Quartal einen Umsatz von 290,5 Millionen Dollar.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Im Konflikt um Zölle verkeilen sich die USA und die EU ineinander. Angesichts des mächtigen Gegners dringt die Bundesregierung auf Geschlossenheit in der Europäischen …
Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare