WM hilft Getränkehandel

- Wiesbaden/Frankfurt - Die Fußball-WM hat dem deutschen Einzelhandel insgesamt nicht den erhofften Zuwachs gebracht. Allerdings bescherte sie zusammen mit dem Sommerwetter den Lebensmittelhändlern ein Umsatzhoch. Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren verzeichnete im Juni ein Plus von 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Dafür waren andere Artikel wie Bekleidung, Möbel oder Schmuck weniger gefragt. Insgesamt gab es für den Einzelhandel im Juni nominal einen kleinen Umsatzzuwachs von 0,4 Prozent. Für das gesamte erste Halbjahr ergibt sich ein Anstieg von 1,4 Prozent.

Ein Statistiker sagte: "Wir können bislang keinen WM-Effekt sehen." Die Fußball-WM in Deutschland dauerte vom 9. Juni bis zum 9. Juli. Der Juni habe allerdings auch einen Verkaufstag weniger gehabt als der Juni 2005. Das leichte Plus im Juni wäre ohne die WM überhaupt nicht denkbar gewesen, so der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare