Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Hitze-Chaos: Bahn-Vorstand entlastet

Bielefeld - Das Hitze-Chaos im Sommer 2010 in bundesweit mehr als 50 Fernzügen der Deutschen Bahn wird für den Bahnvorstand keine strafrechtlichen Konsequenzen haben.

Bei den Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung habe sich der Anfangsverdacht gegen Bahnchef Rüdiger Grube und weitere Mitglieder des Vorstandes nicht konkretisiert, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, Martin Steltner, dem Bielefelder “Westfalen-Blatt“ (Dienstagausgabe). Die Klimaanlagen in den Zügen seien vor ihrem Einsatz geprüft und ordnungsgemäß zugelassen worden. Deshalb treffe den Bahnvorstand keine Schuld. Insgesamt hatte es fünf Strafanzeigen von betroffenen Reisenden gegen Bahnmanager gegeben.

Ihnen war vorgeworfen worden, ICE-Züge auf die Reise geschickt zu haben, obwohl sie Kenntnis von nicht ausreichend funktionierenden Klimaanlagen gehabt haben sollten. Es liefen in Berlin aber noch Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen Schaffner und Zugchefs, sagte Steltner. Dies betreffe Züge, die in Berlin gestartet waren oder Berlin zum Ziel hatten und in denen während der Fahrt die Klimaanlagen ausgefallen waren. Auch bei den Staatsanwaltschaften Hamburg und Bielefeld gibt es dem Bericht zufolge noch Ermittlungen gegen Zugbegleitpersonal wegen fahrlässiger Körperverletzung.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare