+
Mitarbeiter von Hochtief nehmen in Essen an einer Betriebsversammlung teil (Archivbild).

Hochtief-Betriebsrat droht IG Bau Konsequenzen an

Essen - Hochtief-Betriebsratschef Siegfried Müller hat nach der Vereinbarung des spanischen ACS-Konzerns mit der IG Bau Konsequenzen angedroht.

“Wir sind bestürzt und müssen überdenken, wie die Zusammenarbeit mit der IG Bau weitergeht“, sagte Müller am Donnerstag der dpa. Die Aussagen seien fast schon geschäftsschädigend. Der “Welt“ (Donnerstag) sagte Müller, er sei “völlig konsterniert und bestürzt“. Hintergrund ist eine Vereinbarung zwischen ACS und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) für den Fall der Hochtief-Übernahme durch die Spanier.

Rücktritte von IG-Bau-Vertretern gefordert

Ein Aufsichtsratsmitglied der Arbeitnehmerseite forderte den Rücktritt der beiden IG-Bau-Vertreter, darunter Gewerkschaftschef Klaus Wiesehügel, in den Ausschüssen des Kontrollgremiums. Es herrsche kein Vertrauen mehr zur IG Bau. Vereinbarungen seien hinter dem Rücken der Arbeitnehmervertreter getroffen worden. “Es ist die Frage, ob wir die Gewerkschaft wechseln“, sagte der Aufsichtsrat- Vertreter der dpa.

In dem gemeinsamen Papier von ACS und IG BAU werden die Eigenständigkeit von Hochtief und der Hauptsitz in Essen festgeschrieben. Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen werden darin garantiert. ACS werde den Vorstand nicht zu betriebsbedingten Kündigungen bei deutschen Arbeitsverhältnissen drängen und eine Strategie zum Ausbau des deutschen Marktes unterstützen, heißt es in der Vereinbarung, die bis Ende 2013 läuft. IG-BAU-Sprecher Ruprecht Hammerschmidt hatte die Vereinbarung als “eine schriftliche Zusage von hoher Qualität“ gelobt. Betriebsrat Müller betonte, Kündigungen seien ohnehin bis 2012 nicht möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.