Hochtief empfiehlt Ablehnung der ACS-Offerte

Essen - Der um seine Unabhängigkeit kämpfende Essener Baukonzern Hochtief hat wie erwartet seinen Aktionären eine Ablehnung der Offerte des spanischen Baukonzerns ACS empfohlen.

Die angebotene Gegenleistung sei finanziell nicht angemessen, heißt es in der am Mittwoch in Essen veröffentlichten Stellungnahme. Die strategische Ausrichtung und die Zukunftsaussichten einer unabhängigen Hochtief- Gruppe seien erfolgversprechend. Eine Übernahme durch ACS biete dagegen keine Wettbewerbsvorteile für Hochtief. ACS hatte Anfang Dezember ein freiwilliges Übernahmeangebot vorgelegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
In China ist die Handelsplattform Alibaba die klare Nummer eins. Mit Milliarden im Köcher will der Konzern die Position im Heimatmarkt stärken und richtet den Blick auch …
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Sporthersteller winken Nachwuchs-Basketballern auf dem Weg nach oben mit dicken Verträgen. Ein Adidas-Manager wollte laut US-Ermittlern etwas nachhelfen, um Spieler an …
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom ist beschlossene Sache. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost …
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht

Kommentare