Hoffen auf die Wende: Verbraucher-Laune steigt

- Nürnberg - Nicht nur bei den Unternehmen, auch bei den deutschen Verbrauchern hellt sich die Stimmung allmählich auf. Nach einem deutlichen Anstieg im Vormonat legte der Indikator Konjunkturerwartung im Juli erneut zu, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) berichtete. Auch die Entwicklung des Einkommens wurde positiv beurteilt, der Indikator stieg bereits zum vierten Mal in Folge.

Zugleich dämpfte die GfK zu großen Konjunktur-Optimismus. Wie bei den Unternehmern beruhe der gestiegene Optimismus eher auf Hoffnungen als auf Verbesserungen. Der Plan, die Steuerreform vorzuziehen, sowie der Kompromiss zur Gesundheitsreform stärkten die Zuversicht der Verbraucher. Offensichtlich glaubten die Konsumenten, dass politisch endlich etwas angepackt werde. Laut GfK nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass das Stimmungstief der Konsumenten durchschritten ist. Dennoch dürfte die Arbeitslosigkeit laut Expertenschätzungen im Juli steigen.<BR><BR>Hingegen enttäuschen die Branchen-Nachrichten aus dem Maschinenbau über einen überraschend starken Auftragsrückgang im Juni Hoffnungen auf eine Belebung. Laut Branchenverbandes VDMA verringerten sich die Aufträge gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent. Dabei brach die Auslandsnachfrage um 13 Prozent ein.<BR><BR>Der Umsatz im deutschen Großhandel ist im ersten Halbjahr leicht gestiegen. Von Januar bis Juni setzte der Großhandel 0,7 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart

Kommentare