+
Mögliche Käufer und Investoren für Escada.

Hoffnung für Escada: Es gibt Interessenten

Düsseldorf/München - Für den insolventen Damenmodekonzern Escada gibt bereits mehrere Interessenten.

Ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Christian Gerloff bestätigte am Freitag auf Anfrage einen entsprechenden Medienbericht. “Es gibt mehrere Interessenten, die sich beim Insolvenzverwalter oder beim Vorstand gemeldet haben. Wir werden zügig Gespräche aufnehmen, um zu prüfen, wie weit dieses Interesse geht.“

Mehr zum Thema:

Escada-Chef stößt seine eigenen Aktien ab

Nähere Angaben zur Zahl der möglichen Käufer oder Investoren machte er aber nicht. Der Sprecher ließ auch offen, ob es sich um Finanz- oder strategische Investoren handelt. Der Sprecher ließ auch offen, ob es sich um Finanz- oder strategische Investoren handelt, darunter Modedesigner Wolfgang Joop. Unter Berufung auf das Umfeld Joops heißt es aber, der Modedesigner konzentriere sich derzeit auf ein Engagement beim Unterwäsche-Hersteller Schiesser, den Joop mit einer Investorengruppe übernehmen will.

Die Entwicklung bei Escada werde aber aufmerksam beobachtet. Dem Vernehmen nach will Gerloff in den kommenden ein bis zwei Wochen Gespräche mit den Interessenten aufnehmen und deren Pläne für die Zukunft der Luxusmarke prüfen.
Die Marke Escada ist der größte Wert, den der Konzern und einst größte Damenmodehersteller der Welt zu bieten hat. Der Markenberater Franz Maximilian Schmid-Preissler bezifferte den Wert des Labels auf einen Millionenbetrag im oberen dreistelligen Bereich. Vor allem auf den für Escada wichtigen Märkten USA und Asien sei die Marke nach wie vor hoch angesehen. “Dort hat Escada ein goldgerändertes Image.“ Escada mit weltweit rund 2300 Beschäftigten hatte in der vergangenen Woche Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen war durch hohe Verluste, Umsatzrückgänge und eine große Schuldenlast in die Existenzkrise geraten, ein Rettungskonzept für den Luxusmodehersteller scheiterte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Trend geht zur Shitstorm-Versicherung für Unternehmen
Ein Skandal kann den Ruf eines Unternehmens ruinieren - und im Extremfall die Existenz kosten. Die Angst vor dem Shitstorm steigt in den Chefetagen weltweit. Doch wo ein …
Der Trend geht zur Shitstorm-Versicherung für Unternehmen
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
Im nächsten Frühjahr will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie …
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
VW-Aufsichtsrat Weil: So lange wird die Diesel-Krise noch dauern
Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsratsmitglied Stephan Weil (SPD) rechnet damit, dass Volkswagen noch lange mit dem Abgas-Skandal zu tun haben wird.
VW-Aufsichtsrat Weil: So lange wird die Diesel-Krise noch dauern
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.