Hoffnung für die Halbleiter-Branche

- San José´/München - Die Chips rollen wieder. Weltweit ist der Absatz wieder deutlich gestiegen - die gebeutelte Branche schöpft Hoffnung. 10 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr, hat der Dachverband der Halbleiter-Hersteller (SIA) auf Basis der Juni-Zahlen ermittelt. Umgerechnet 11,2 Milliarden Euro wurden umgesetzt. Dem Kurs des Münchner Herstellers Infineon gab das an den Börsen Rückenwind - zeitweise war die Aktie der Gewinner im Dax.

<P>Für das zweite Quartal 2003 zählte der Verband 37,6 Milliarden Dollar Umsatz, etwas mehr als im ersten Quartal und viel mehr als im Vorjahreszeitraum. Vor allem die Käufer von Unterhaltungselektronik bringen die Branche nach vorn. Laut SIA ist der Anstieg steigenden Computer-, Handy-, DVD-, DSL- und Kabel-TV- sowie digitale Kameraverkäufen geschuldet.</P><P>Die Maschinen der Branche laufen auf Hochtouren. Die Kapazitätsauslastung habe 96 Prozent erreicht. Das überschüssige Inventar befinde sich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, auf minimalem Niveau. Eine steigende Nachfrage im weiteren Jahresverlauf werde deshalb direkt zu höheren Halbleiterverkäufen führen.</P><P>Nur Europa hinkt hinterher. Der Absatz fiel hier im zweiten Quartal gegenüber den vorangegangenen drei Monaten um vier Prozent auf 2,41 Milliarden Dollar. Dies sei auf das schwache europäische Wirtschaftswachstum und Produktionsverlagerungen nach Asien zurückzuführen gewesen, hieß es.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Griechenland-Debatte: Weiter Kredite oder Grexit?
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Griechenland-Debatte: Weiter Kredite oder Grexit?
Uber-Chef verspricht Aufklärung nach Sexismus-Vorwürfen
Uber kommt aus der Diskussion um politische und gesellschaftliche Themen nicht heraus. Zuletzt sorgte der Posten des Uber-Chefs im Wirtschaftsrat von US-Präsident Trump …
Uber-Chef verspricht Aufklärung nach Sexismus-Vorwürfen
Opel: Staatssekretär will Klarheit für Beschäftigte
Berlin (dpa) - Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig hat nach Gesprächen mit dem französischen Autobauer PSA Peugeot-Citroën, dem Opel-Mutterkonzern General Motors …
Opel: Staatssekretär will Klarheit für Beschäftigte
Amazon kündigt über 2000 neue Jobs in Deutschland an
Seattle (dpa) - Der weltgrößte Online-Händler Amazon will in diesem Jahr über 15 000 neue Arbeitsplätze in Europa schaffen und davon sollen mehr als 2000 auf Deutschland …
Amazon kündigt über 2000 neue Jobs in Deutschland an

Kommentare