Hoffnung für Hertie: Kaufinteressenten in Sicht

-

Düsseldorf (dpa) - Der Insolvenzverwalter der zahlungsunfähigen Kaufhauskette Hertie, Biner Bähr, macht den 4000 Mitarbeitern des Unternehmens Hoffnung: Viele Interessenten hätten sich gemeldet, die Hertie übernehmen und dauerhaft weiterführen wollten, sagte er der "Bild am Sonntag".

Dabei handele es sich sowohl um strategische wie auch um Finanzinvestoren. Das Unternehmen werde aber nicht zum "Schnäppchenpreis am Grabbeltisch" verkauft werden.

In einem ersten Schritt will Bähr aber versuchen, Hertie zu sanieren. Jede einzelne Filiale werde unter die Lupe genommen. Für den Fall, dass Niederlassungen nicht aus den roten Zahlen zu bringen seien, müssten sie notfalls geschlossen werden. Die Prüfungen werden Bähr zufolge aber noch mehrere Wochen andauern. Hertie wird nach seiner Einschätzung am Ende aber überleben und gegebenenfalls an einen Investor verkauft werden.

Die 73 einstigen Karstadt-Warenhäuser 2005 für 500 Millionen Euro an eine britische Investorengruppe verkauft worden. Zwei Jahr später erhielt die Kette wieder den traditionsreichen Namen Hertie. Die alte Warenhausgruppe war 1994 in den Karstadt-Konzern aufgegangen. Hertie hatte Ende Juli wegen der Finanzprobleme des britischen Haupteigentürmers Dawnay Day beim Essener Amtsgericht einen Insolvenzantrag eingereicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare