Hoffnung für Hertie: Kaufinteressenten in Sicht

-

Düsseldorf (dpa) - Der Insolvenzverwalter der zahlungsunfähigen Kaufhauskette Hertie, Biner Bähr, macht den 4000 Mitarbeitern des Unternehmens Hoffnung: Viele Interessenten hätten sich gemeldet, die Hertie übernehmen und dauerhaft weiterführen wollten, sagte er der "Bild am Sonntag".

Dabei handele es sich sowohl um strategische wie auch um Finanzinvestoren. Das Unternehmen werde aber nicht zum "Schnäppchenpreis am Grabbeltisch" verkauft werden.

In einem ersten Schritt will Bähr aber versuchen, Hertie zu sanieren. Jede einzelne Filiale werde unter die Lupe genommen. Für den Fall, dass Niederlassungen nicht aus den roten Zahlen zu bringen seien, müssten sie notfalls geschlossen werden. Die Prüfungen werden Bähr zufolge aber noch mehrere Wochen andauern. Hertie wird nach seiner Einschätzung am Ende aber überleben und gegebenenfalls an einen Investor verkauft werden.

Die 73 einstigen Karstadt-Warenhäuser 2005 für 500 Millionen Euro an eine britische Investorengruppe verkauft worden. Zwei Jahr später erhielt die Kette wieder den traditionsreichen Namen Hertie. Die alte Warenhausgruppe war 1994 in den Karstadt-Konzern aufgegangen. Hertie hatte Ende Juli wegen der Finanzprobleme des britischen Haupteigentürmers Dawnay Day beim Essener Amtsgericht einen Insolvenzantrag eingereicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Lange hat die EU es mit besonnener Diplomatie versucht, jetzt kommt der Gegenschlag: Für bestimmte US-Importe gelten ab sofort Sonderzölle. Das könnte auch die …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Ende der Griechenland-Rettung: Letztes Paket steht
Es hat dann doch viel länger gedauert als gedacht. Doch in einer weiteren Nachtsitzung starten die Euro-Finanzminister die letzte Etappe der Griechenland-Rettung. Die …
Ende der Griechenland-Rettung: Letztes Paket steht
Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung
Wien (dpa) - Vor dem Treffen der Opec-Staaten und weiterer wichtiger Förderländer heuteg und Samstag in Wien habe sich die Staaten des Ölkartells offenbar auf eine …
Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.