Hoher Anstieg der Arbeitslosigkeit in den USA

Die Arbeitslosigkeit in den USA ist im August auf 6,1 Prozent Prozent gestiegen - das ist der höchste Stand seit September 2003. Noch im Juli lag die Quote bei 5,7 Prozent.

Volkswirte hatten zuvor mit einem Anstieg auf nur 5,8 Prozent gerechnet. "Insbesondere der deutliche Anstieg der Arbeitslosenquote auf 6,1 Prozent ist ein trauriges Signal", sagte DekaBank-Expertin Gabriele Widmann. Von einer Rezession sei die US-Wirtschaft aber nach wie vor weit entfernt.

Für eine Rezession müsste die Beschäftigung laut Widmann mehrere Monate in Folge um mehr als 200 000 Stellen zurückgehen. Die aktuellen Zahlen bestätigen die Einschätzung der Expertin: So lag der Stellenabbau laut US-Arbeitsministerium im August bei 84 000, während Volkswirte im Schnitt mit minus 75 000 Stellen gerechnet hatten.

Der Beschäftigungsabbau für die Vormonate Juni und Juli wurde unterdessen kräftig um 58 000 Stellen nach oben revidiert. Vor allem für Juni wurden die Zahlen stark korrigiert. Der Stellenabbau lag mit 100 000 Stellen fast doppelt so hoch als bislang ausgewiesen.  Insgesamt zeige der Bericht der Regierung, dass die Unternehmen nach wie vor stark verunsichert seien, sagte Widmann.

An den Finanzmärkten reagierte vor allem der Euro auf die ungünstigen Arbeitsmarktzahlen. So legte die europäische Währung zeitweise um rund einen Cent auf bis zu 1,4347 Dollar zu. Zuletzt pendelte der Euro bei 1,43 Dollar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
US-Wirtschaft in Trumps Startphase stärker als zunächst geschätzt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen, ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Das teilte das Handelsministerium mit: Die Zahlen …
US-Wirtschaft in Trumps Startphase stärker als zunächst geschätzt
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion