Hopfenanbau wird wieder attraktiv - Anbaufläche steigt

München/Nürnberg - Die anziehende Nachfrage und steigende Preise machen den Hopfenanbau in Deutschland wieder attraktiv. Nachdem die Anbaufläche binnen zehn Jahren um fast ein Drittel zurückgegangen sei, habe es 2007 erstmals wieder einen Anstieg um 1000 Hektar auf 51 000 Hektar gegeben, berichtete der Weltmarktführer Joh. Barth Sohn am Dienstag in München.

Für 2008 rechnet Unternehmenschef Stephan Barth mit einem weiteren Wachstum um rund 6000 Hektar. "Die Hopfenwirtschaft reagiert damit auf den höheren Bedarf der Brauwirtschaft", betonte Barth. So sei die Bierproduktion in den letzten fünf Jahren weltweit um fast ein Viertel gestiegen.

Laut Barth haben die Brauereien zudem ihr Einkaufsverhalten umgestellt. Noch bis 2006 sei der Einkauf auf dem Spotmarkt die Regel gewesen. Um sich kalkulierbare Preise und Mengen zu sichern, hätten die Brauereien mittlerweile Vorverträge für die Dauer von fünf bis zehn Jahren abgeschlossen. Dadurch seien die Ernten 2008 und 2009 bereits weitgehend vorverkauft. Sowohl die Hopfenanbauer als auch die Hopfenhändler hätten damit eine gute Zukunftsperspektive.

Gemeinsam mit den Unternehmen der Barth-Haas-Gruppe ist die 1792 in Nürnberg gegründete Firma der weltweit größte Anbieter im Bereich Hopfenhandel und Hopfenverarbeitung. Der Weltmarktanteil liegt den Angaben zufolge bei 35 Prozent. dpa mp yybyf n1 gö

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare