Hopfenbauern erwarten guten Bier-Jahrgang

Tettnang - Gute Nachrichten für Bierfreunde: Der feuchtwarme Sommer war für den Hopfenanbau nahezu ideal. Die Ernte soll dementsprechend gut ausfallen - auch im Geschmack.

“Wir erwarten eine sehr gute Ernte“, sagte der Geschäftsführer des Hopfenpflanzerverbandes in Tettnang, Jürgen Weishaupt, der Nachrichtenagentur dpa. “Wir hatten immer genügend Feuchtigkeit und keine heißen Temperaturen.“ Selbst das trockene Frühjahr habe dem Tiefwurzler nichts anhaben können. Auch geschmacklich könnten sich Biertrinker auf einen sehr guten Jahrgang freuen. Am Montag beginnen die Hopfenbauern mit der Ernte.

Das Lieblingsbier der Deutschen

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Die Tettnanger Betriebe sind auf Aromahopfen spezialisiert, mit dem Bierbrauer ihre Premium- und Pilsbiere am Schluss verfeinern. Seit 2010 ist der Tettnanger Hopfen sogar von der EU als Spezialität geschützt. Das Gebiet im Hinterland des Bodensees ist als einziges Anbaugebiet der Hanfpflanze in Baden-Württemberg übrig geblieben und gehört nach Hallertau (Bayern) und der Elbe-Saale-Region zu den größten Hopfen-Anbaugebieten in Deutschland.

Bis zu 85 Prozent des Tettnanger Hopfens werden exportiert. Wichtigster Auslandsmarkt seien die USA, wo sich in den vergangenen Jahren eine Bierbrauerszene mit mittelständischen Betrieben etabliert hätte, sagte Weishaupt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen
Im März will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie zukommt - …
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen
Alternativen zu US-Markt: Industrie will Südamerika-Abkommen
Donald Trump bereitet den Unternehmen in Europa Kopfschmerzen - daher wächst der Druck, den Handel mit anderen Regionen auszuweiten. Ein interessanter Kandidat für ein …
Alternativen zu US-Markt: Industrie will Südamerika-Abkommen
IW: Kein Grund für höheren Mindestlohn als 9,19 Euro
9,19 Euro - oder darf es etwas mehr sein? Für Millionen Beschäftigte naht die Stunde der Wahrheit. Es geht um die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns. Und um die …
IW: Kein Grund für höheren Mindestlohn als 9,19 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.