+
Einkaufswagen der Baumarktkette Hornbach. Foto: David-Wolfgang Ebener/Symbolbild

Mehr Umsatz und Gewinn

Hornbach profitiert vom Online-Geschäft

Neustadt/Weinstraße (dpa) - Die für ihre Baumärkte bekannte Hornbach-Gruppe hat im Herbst auch dank ihres wachsenden Internet-Geschäfts mehr Umsatz und Gewinn gemacht.

Die Online-Aktivitäten hätten einen zunehmenden Anteil am Wachstum der Konzernerlöse, die im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 (28. Februar) um 4,7 Prozent auf 968,7 Millionen Euro gestiegen seien, teilte Konzernchef Albrecht Hornbach am Donnerstag mit. Genaue Zahlen zum Internetanteil nannte das Unternehmen aber nicht.

Der Quartalsüberschuss machte einen Sprung: Er legte im Vergleich zum schwachen Vorjahreszeitraum um 36,5 Prozent auf 15,8 Millionen Euro zu, was Hornbach auch auf eine gute Geschäftsentwicklung und "hohes Kostenbewusstsein" zurückführte. Die Ausgaben - zum Beispiel für die Filialen und die Verwaltung - wuchsen schwächer als der Umsatz, die Quote habe sich verbessert, sagte ein Hornbach-Sprecher.

Insgesamt stieg der Umsatz des Branchendritten in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 5,9 Prozent auf 3,15 Milliarden Euro. Der Überschuss legte um 0,8 Prozent auf 117,7 Millionen Euro zu. Der Umsatz des Teilkonzerns Hornbach Baumarkt AG, der für 154 Bau- und Gartenmärkte zuständig ist, wuchs in den ersten neun Monaten um sechs Prozent auf 2,96 Milliarden Euro und flächenbereinigt um vier Prozent. Der Überschuss sank um 4,9 Prozent auf 87,1 Millionen Euro.

Zwischenbericht Hornbach Baumarkt AG

Zwischenbericht Hornbach Holding AG

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland verpasst EU-Ziel für erneuerbare Energien
Ökostrom stärker fördern, den Ausbau deckeln oder alles dem Markt überlassen? Darüber streiten Experten und Parteien. Der Bundesverband Erneuerbare Energien warnt kurz …
Deutschland verpasst EU-Ziel für erneuerbare Energien
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Dax vor Fed-Entscheid ohne Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist bis zum Nachmittag nicht in Schwung gekommen. Das gespannte Warten auf den Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed …
Dax vor Fed-Entscheid ohne Schwung
Urteil: Mindestlohn für Nachtzuschläge und Feiertage
In Betrieben sorgt der Mindestlohn noch immer für Konflikte: Nun hat das höchste deutsche Arbeitsgericht klargestellt, was für Nachtzuschläge und Feiertagsvergütungen …
Urteil: Mindestlohn für Nachtzuschläge und Feiertage

Kommentare