+
Das Silicon-Valley-Urgestein Hewlett-Packard hatte sich im November aufgespalten. Foto: Daniel Naupold

HP Inc leidet weiter unter schwachen Hardware-Verkäufen

Palo Alto (dpa) - Schwächelnde PC- und Drucker-Verkäufe belasten weiter die Geschäfte des Computerkonzerns HP Inc.

Im zweiten Quartal fielen die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um elf Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar (10,4 Mrd Euro), wie das Unternehmen mitteilte.

Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft schrumpfte um etwa zehn Prozent auf 660 Millionen Dollar.

Das Silicon-Valley-Urgestein Hewlett-Packard hatte sich im November aufgespalten. Das Hardware-Geschäft wird bei HP Inc weitergeführt, während die IT-Services in die neue Schwestergesellschaft Hewlett Packard Enterprise (HPE) abgetrennt wurden.

HPE hatte am Vortag angekündigt, seine Sparte für Unternehmensdienstleistungen mit der Firma Computer Sciences Corp zu verschmelzen.

HP-Inc-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Zeitplan für BER gerät weiter unter Druck
"Ambitioniert", so hieß es in den vergangenen Jahren oft, wenn es um Termine am neuen Hauptstadtflughafen ging. Da macht der aktuelle Zeitplan keine Ausnahme. Es ist …
Zeitplan für BER gerät weiter unter Druck
Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Ein Facebook-Post einer verzweifelten Einkäuferin geht viral: Eigentlich wollte sie eine Zahnbürste kaufen. Daraus wurden 13 Artikel. Sie hat einen Vorschlag, wie eine …
Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs

Kommentare