+
US-Investor Christopher Flowers: “Wir wollen keinen höheren Preis, wir wollen überhaupt keinen Steuercent."

HRE-Übernahme: Flowers attackiert Bundesregierung

Frankfurt/Main (AP) Der US-Investor Christopher Flowers zeigt sich im Streit mit der Bundesregierung um die Verstaatlichung der Hypo Real Estate siegesgewiss. Gleichzeitig warf er

“Rechtsgutachten bestätigen unsere Ansicht, dass eine Enteignung gesetzwidrig ist. Wir rechnen uns gute Chancen auf dem Rechtsweg aus“, sagte Flowers der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Zugleich griff er die Bundesregierung scharf an: “In vielen Teilen der Welt greifen Staaten als Retter von Banken ein. Wurden hier überall die Aktionäre enteignet? Nein. Es geht auch anders.“ Flowers bestritt, dass er den deutschen Staat um mehr Geld für die HRE-Aktien erpressen will. “Wir wollen keinen höheren Preis, wir wollen überhaupt keinen Steuercent, wir wollen Aktionär bleiben, uns als langfristig denkender Investor an der Sanierung beteiligen.“

An einem Punkt sei er mit der Bundesregierung einig, sagte Flowers. “Der Zusammenbruch der HRE wäre ein Desaster. Würde sie kippen, wäre dies mit Lehman zu vergleichen.“ Flowers hatte das Übernahmeangebot des Bundes für die Hypo Real Estate am Donnerstag ausgeschlagen.

Das Angebot läuft am Montag aus. Bislang wurden dem staatliche Bankenrettungsfonds SoFFin 7,55 Prozent verkauft, mit den bisher schon gehaltenen 8,65 Prozent steigt der Bundesanteil damit auf 16,2 Prozent.

Die Flowers-Gruppe hält 15, sein Partner Grove 5,7 Prozent. Der Bund braucht auf der Hauptversammlung am 2. Juni eine einfache Mehrheit des anwesenden Kapitals, um per Kapitalerhöhung 90 Prozent zu übernehmen und dann die bisherigen Aktionäre aus der Bank zu drängen. Gelingt das nicht, will der Steinbrück Flowers und die übrigen Aktionäre enteignen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare