Huber: Keine Rettung mehr für AEG-Werk

- Nürnberg - Der bayerische Wirtschaftsminister Erwin Huber hält die Entscheidung des Electrolux-Konzerns, das AEG-Hausgerätewerk in Nürnberg zu schließen, für unumkehrbar. "Wir müssen uns damit abfinden, dass es keine Rettung für den Standort zu geben scheint", sagte Huber nach Gesprächen mit der örtlichen Geschäftsleitung und dem Betriebsrat.

Es komme nun darauf an, die übrigen 2000 AEG-Arbeitsplätze im Werk Rothenburg sowie in der Deutschland-Zentrale des Konzerns in Nürnberg zu sichern. Dazu will Huber das Gespräch mit der Spitze des schwedischen Konzerns suchen. Die IG Metall nannte Hubers Äußerungen ernüchternd. "Wir sind sehr enttäuscht", sagte der Nürnberger IG-Metall-Vize Jürgen Wechsler.

Huber habe sich nicht dazu bereit erklärt, den Kampf der Belegschaft für einen Sozialtarifvertrag zu unterstützen und die Schließung für Electrolux damit möglichst teuer zu machen. Als Huber durch den Betrieb gegangen sei, habe es Buhrufe gegeben. Die Beschäftigten blieben am Freitag - im Gegensatz zu den vergangenen Tagen - an ihren Arbeitsplätzen. Da auf Grund des vorherigen Produktionsausfalls aber Teile fehlten, werde kaum produziert, sagte Wechsler.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat wieder sein Rekordhoch ins Visier genommen. Trotz des weiter starken Euro und der lustlosen Wall Street knüpfte der deutsche Leitindex …
Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch
Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 
Vor ein paar Tagen stand Coca-Cola noch als Umweltsünder in spe am Pranger. Nun kontert der Brausen-Konzern mit einer ambitionierten Umweltoffensive.
Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 
Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets
Chicken Nuggets sind sehr beliebt. Auch Edeka verkauft das Nahrungsmittel. Eine Studie erhebt eine heftige Anschuldigung gegen die Lebensmittelkette.
Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche
Lebensmittel sollen nicht zu teuer sein. Doch was bedeutet das für den Umgang der Bauern mit Tieren und Böden? Naturschützer dringen zum großen Branchentreffen in Berlin …
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche

Kommentare