Videogame

Humvee verklagt „Call of Duty“-Macher in Markenrechtsstreit

Der US-Armeefahrzeugbauer Humvee will den Videospiel-Macher Activision Blizzard wegen angeblicher Markenrechtsverstöße beim Verkaufs-Hit „Call of Duty“ vor Gericht bringen.

New York - Der Konzern habe in dem Spiel sowie in dazugehöriger Werbung und Fanartikeln ohne Erlaubnis Humvee-Militärautos verwendet, heißt es in der am Dienstag (Ortszeit) in New York eingereichten Klage.

Der Humvee-Mutterkonzern AM General fordert Unterlassung, Schadensersatz und Bußgelder. Activision Blizzard äußerte sich dazu nicht. Die Kalifornier teilten am Mittwoch allerdings mit, dass die jüngste Ausgabe des populären Videospiels, „Call of Duty: WWII“, bereits in den ersten drei Tagen nach Veröffentlichung mehr als eine halbe Milliarde Dollar eingespielt habe.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rewe will Bauern unterstützen und verkauft fehlerhaftes Obst und Gemüse
Rewe und seine Tochterfirma Pennys haben sich darauf geeinigt, ab sofort fehlerhafte Ware zu verkaufen, um Bauern zu unterstützen. Diese Sorten sind betroffen.
Rewe will Bauern unterstützen und verkauft fehlerhaftes Obst und Gemüse
Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau
Ohne neue Stromautobahnen stockt die Energiewende. Die Abstimmung zwischen Bund und Ländern soll besser werden - damit bald tausende Kilometer an neuen Trassen den …
Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau
Handelssorgen ebben ab - Dax-Anleger kaufen Aktien
Frankfurt/Main (dpa) - Die weiter nachlassenden Sorgen am Aktienmarkt um den Handelskrieg zwischen den USA und China haben den Dax am Donnerstag weiter Auftrieb gegeben.
Handelssorgen ebben ab - Dax-Anleger kaufen Aktien
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände -  Kunde ist fassungslos
Ein Facebook-User kann nicht glauben, was er bei Aldi erlebt hat: Ein Mitarbeiter scheuchte eine Obdachlose vom Gelände - und lieferte eine abartige Erklärung.
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände -  Kunde ist fassungslos

Kommentare