+
In Rom saßen die Passagiere mit Ziel Tel Aviv am Flughafen fest.

Billigflieger pleite - Hunderte sitzen fest

Mailand - Nach der geplatzten Übernahme von Wind Jet durch Alitalia haben am Sonntag Hunderte Passagiere des Billigfliegers in Italien festgesessen.

Wind Jet stellte den Flugbetrieb am Sonntag offiziell ein. Die zivile Luftfahrtbehörde des Landes hatte zwar mit anderen Fluggesellschaften eine Vereinbarung getroffen, gestrandete Passagiere gegen eine Gebühr mitzunehmen. Italienischen Medienberichten zufolge saßen aber dennoch etliche Passagiere fest, darunter etwa 200 in Rom mit Ziel Tel Aviv. Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung berief für Dienstag ein Treffen mit beiden Fluggesellschaften ein.

Top 10: Die sichersten Airlines der Welt

Top 10: Die sichersten Airlines der Welt

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Mogelpackung des Jahres" ist Evian Mineralwasser
Hamburg - Weniger in die Packung, dafür ein höherer Preis. Verschiedene Produkte standen deswegen in der Schlussabstimmung zur Mogelpackung des Jahres. Jetzt gibt es …
"Mogelpackung des Jahres" ist Evian Mineralwasser
Kälte in Frankreich setzt deutsche Stromnetze unter Stress
Die Betreiber großer Übertragungsnetze in Europa bekommen Kältewellen offenbar immer besser in den Griff. Um gegen Engpässe oder einen Blackout gewappnet zu sein, …
Kälte in Frankreich setzt deutsche Stromnetze unter Stress
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Smartphone Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will damit auch verloren …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen
Seoul - Der Smartphone-Marktführer Samsung hat die Gründe für die Brände bei seinem Vorzeigegerät Galaxy Note 7 wohl gefunden. 700 Experten suchten die Fehler.
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen

Kommentare