HVB: Rampl springt vorerst für Jentzsch ein

- München/Mailand - Die HypoVereinsbank besetzt die nach Rücktritten zweier Vorstände frei gewordenen Ressorts vorerst nur kommissarisch. HVB-Chef Dieter Rampl übernehme zusätzlich die Leitung des Investmentbankings, das zuvor von Stefan Jentzsch geführt worden war, sagte ein HVB-Sprecher in München.

Firmenkunden-Vorstand Johann Berger werde vorläufig auch das Privatkundengeschäft leiten, das durch den Rückzug von Christine Licci frei geworden war. Unterdessen hat ein Experten-Gutachten zur Bewertung des Umtauschangebots für die HVB-Übernahme durch die Unicredit die Rechtmäßigkeit der Offerte aus Italien bestätigt, teilte das Geldinstitut in Mailand mit.

Die Sitzung des Verwaltungsrates der Unicredit, bei der die Aktien-Freigabe beschlossen werden soll, sei für den 18. November vorgesehen. Die letzte Frist zum Umtausch von HVB-Aktien in je fünf Anteile der italienischen Großbank sollte in der Nacht zum Samstag ablaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Der Siemens-Konzern setzt beim geplanten Abbau Tausender Jobs in Deutschland auf Kompromissbereitschaft der Arbeitnehmervertreter.
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Ökostrom-Rekord in Deutschland
Immer mehr Elektrizität in Deutschland wird aus erneuerbaren Energien erzeugt. Der Eon-Konzern hat nun Rekordzahlen für das bisherige Jahr veröffentlicht. Dass der …
Ökostrom-Rekord in Deutschland
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
Palo Alto (dpa) - Teslas angekündigter Elektro-Sattelschlepper stößt bereits auf Interesse großer US-Handelsketten mit ihren beträchtlichen Lkw-Flotten. Der weltgrößte …
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
Nach der Pleite: Airberlin-Chef spricht erstmals über die Hintergründe
Erstmals seit der Pleite von Airberlin gibt der Chef der Fluglinie, Thomas Winkelmann, Einblick in die Hintergründe des Desasters. Vermutungen, die Insolvenz und der …
Nach der Pleite: Airberlin-Chef spricht erstmals über die Hintergründe

Kommentare