HVB: Unicredit übernimmt offiziell die Regie

- München - Die größte europäische Bankenfusion ist rechtlich besiegelt. Rund 94 Prozent der Aktien der HypoVereinsbank hat sich die italienische Unicredit gesichert. Mit der Freigabe der im Tausch dafür angebotenen eigenen Aktien ist die Übernahme der bayerischen Bank und ihrer hochprofitablen Tochter Bank Austria seit gestern abgeschlossen.

Auch der neue Vorstand der HypoVereinsbank AG steht. Die Nachfolge von Dieter Rampl, der in den Verwaltungsrat der Unicredit wechselt, wird - wie bereits bekannt - Wolfgang Sprißler übernehmen. Sprißler (59) war lange Jahre Finanzvorstand der HVB.

Im Zuge der Fusion hatten zwei Vorstände der HypoVereinsbank gekündigt, Privatkunden-Chefin Christine Licci und der Verantwortliche fürs Investmentbanking, Stefan Jentzsch.

In diesem Zusammenhang war auch über den Weggang des Firmenkundenvorstands Johann Berger spekuliert worden. Doch Berger, so bestätigte HVB-Sprecher Martin Roth, wird im fusionierten Unternehmen bleiben. Er wird das Immobiliengeschäft für den Gesamtkonzern verantworten, in Doppelfunktion von Mailand und München aus. Zum Personalvorstand des Konzerns wurde der Unicredit-Mann Salvator Piazzolla bestimmt.

Den Vorsitz des HVB-Aufsichtsrats übernimmt Unicredit-Chef Alessandro Profumo. Mit ihm wird der gesamte Unicredit-Konzernvorstand in das Gremium Einzug halten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Im Konflikt um Zölle verkeilen sich die USA und die EU ineinander. Angesichts des mächtigen Gegners dringt die Bundesregierung auf Geschlossenheit in der Europäischen …
Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare