Hygienemängel: Kein Wiesenhof-Geflügel bei McDonald's

München - In Schnellrestaurants von McDonald's wird es vorerst keine Geflügelfleischprodukte aus Wiesenhof-Betrieben geben.

Lesen Sie dazu auch:

PETA stellt Strafanzeige gegen Wiesenhof

Die Fastfood-Kette verhängte einen befristeten Abnahmestopp wegen festgestellter Hygienemängel bei Deutschlands größtem Geflügelproduzenten. Einen entsprechenden Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ bestätigte ein McDonald's-Sprecher am Samstag in München. Auslöser waren demnach erneute Vorwürfe gegenüber Wiesenhof und eine behördlich angeordnete vorübergehende Schließung eines Wiesenhof Schlachtbetriebs in Möckern in Sachsen-Anhalt. Ende Februar hatte es bei einer Routinekontrolle Beanstandungen gegeben.

Laut „Süddeutscher Zeitung“ ist die Fastfood-Kette der erste Großabnehmer, der auf die Hygieneprobleme bei Wiesenhof reagiert. Allerdings habe McDonald's bei eigenen Kontrollen bisher keine Hinweise auf Hygienemängel bei Wiesenhofprodukten gefunden. Ein Wiesenhof-Sprecher wollte gegenüber der Zeitung den Abnahmestopp nicht bestätigen. Wir würden das aber sehr bedauern, sagte er demnach.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
San Francisco (dpa) - Der Fahrdienstvermittler Uber hat seinen Verlust im zweiten Quartal verringert und seinen Umsatz kräftig gesteigert. Unter dem Strich fiel ein …
Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
Konzernchef Eder kritisiert Stahlbranche
Voestalpine-Chef Wolfgang Eder geht mit seiner eigenen Branche hart ins Gericht. Die Stahlindustrie verschließe mit Unterstützung der Politik die Augen vor ihren …
Konzernchef Eder kritisiert Stahlbranche
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Auf Madagaskar als größtem Vanille-Anbaugebiet der Welt läuft gerade die Ernte. Der Weltmarktpreis explodiert - und könnte Vanille schon bald zum teuersten Gewürz der …
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf

Kommentare