Landesbank-Desaster: Ex-Bankchef in Österreich festgenommen

Wien - Neue Runde im Krimi um die österreichische Skandalbank Hypo Group Alpe Adria: Der Ex-Chef der früheren BayernLB-Tochter, Wolfgang Kulterer, ist am Freitag festgenommen worden.

Dies teilte die Staatsanwaltschaft Klagenfurt mit. Begründet wurde die Maßnahme mit Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Zudem sei ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden, dessen Namen die Justiz zunächst nicht bekanntgab.

In Kärnten und Wien wurden außerdem zehn Hausdurchsuchungen vorgenommen, berichtete die Nachrichtenagentur APA. Was Kulterer genau vorgeworfen wird, teilte die Staatsanwaltschaft nicht mit. Der ehemalige Vorstands- und Aufsichtsratschef war bereits wegen Bilanzfälschung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden.

In den vergangenen Monaten nahm ihn die Justiz wegen dubioser Geschäfte am Balkan ins Visier, auch der Vorwurf der Geldwäsche wurde geäußert. Kulterer war maßgeblich an dem Verkauf der HGAA-Mehrheit an die Bayerische Landesbank im Jahr 2007 beteiligt.

Die Kärntner Bank soll in zahlreiche Finanz- und Korruptionsaffären verwickelt gewesen sein. Ende 2009 musste sie notverstaatlicht werden. Der Fehlkauf kostete die bayerischen Steuerzahler mehr als 3,7 Milliarden Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Jahresauftakt der Dax-Konzerne
Europas Wirtschaft kommt in Schwung. Der Export läuft rund. Die Kassen deutscher Konzerne füllen sich kräftig. Die Aussichten für das Gesamtjahr sind gut. Allerdings …
Starker Jahresauftakt der Dax-Konzerne
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018

Kommentare