Hypo Real Estate will Vertrauen wiederherstellen

München - Hypo Real Estate-Chef Georg Funke will das nach den jüngsten Abschreibungen geschwundene Vertrauen der Anleger wiederherstellen.

"Ich gestehe, das ich von der Heftigkeit der Marktreaktionen überrascht waren und bis heute überrascht sind", sagte Funke bei der Bilanz-Vorlage in München.

"Wir halten den Kursrückgang der vergangenen Monate für fundamental nicht angemessen, und ich bedauere, dass unsere Aktionäre Wertverluste erleiden mussten." Er wolle nun alles tun, "um Vertrauen in uns weiter zu rechtfertigen".

Am 15. Januar hatte Funke überraschend Abschreibungen auf US-Papiere von 390 Millionen Euro eingeräumt und ihre Aktie damit auf Talfahrt geschickt. Zuvor hatte die Bank stets erklärt, sie sehe sich von den Turbulenzen an den Finanzmärkten kaum betroffen. Kritik an der Kommunikationspolitik der Bank wies Funke zurück. "Wir sind unverändert der Überzeugung, den Markt zu jedem Zeitpunkt im Einklang mit den Kapitalmarktregeln und nach bestem Wissen informiert zu haben."

Das Engagement in den US-Papieren habe die Bank bereits im August bekannt gegeben, mit Belastungen sei beim letzten Zwischenbericht im November noch nicht zu rechnen gewesen. "Schneller waren nach unserer Überzeugung eine sichere Abschätzung des Abschreibungsbedarfs und damit die Unterrichtung der Öffentlichkeit nicht möglich."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus feiert Erstflug des A330neo
Sparsamere Triebwerke und neue Flügel: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten. Nun hebt der …
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Chinas Wirtschaft wächst robust
Pünktlich zum wichtigen Parteikongress in Peking präsentiert China solide Konjunkturdaten. Doch Experten warnen: Das Wachstum wird durch Schulden erkauft. Neue Rezepte …
Chinas Wirtschaft wächst robust
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Berlin (dpa) - Der geplante EU-Austritt Großbritanniens ist nach Einschätzung der Wirtschaft keine Gefahr für die robuste Konjunktur in Deutschland.
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
München (dpa) - Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Nach internen Plänen sollten bis zu elf …
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant

Kommentare