Niedrige Zinsen belasten

Hypovereinsbank verdient weniger Geld

München - Das Dauerzinstief macht Banken und Versicherern zu schaffen. Auch bei der Hypovereinsbank sieht man das in der Bilanz. Im ersten Quartal verdiente die Bank weniger Geld - auch wegen eines Sondereffekts.

Die Hypovereinsbank (HVB) hat im ersten Quartal 2013 weniger Geld verdient. Vor allem die niedrigen Zinsen belasteten das Geschäft; allerdings hatte ein Sondereffekt im Startquartal vor einem Jahr den Gewinn auch deutlich nach oben getrieben. Um diesen Effekt bereinigt, schrumpfte der Vorsteuergewinn um knapp 16 Prozent auf 613 Millionen Euro, wie die Tochter der italienischen Großbank Unicredit am Montag in München mitteilte. „Wir haben im ersten Quartal erneut ein gutes Ergebnis erzielt“, sagte Bankchef Theodor Weimer.

„Als stark kundenorientierte Bank haben auch wir Ertragseinbußen durch die niedrigen Zinsen hinnehmen müssen, konnten aber andererseits auch weitere Kostensenkungen erzielen“, sagte Weimer. Inklusive der neuen Aktienbewertungen, die zwischen Januar und März 2012 den Gewinn deutlich klettern ließen, ist der Rückgang allerdings deutlicher: Vor Steuern reduzierte sich das Ergebnis von gut 1,1 Milliarden Euro auf 613 Millionen um fast die Hälfte. Unter dem Strich sank das Ergebnis von 730 auf 403 Millionen Euro.

Zu schaffen machen der Bank wie anderen Geldhäusern und Versicherern die derzeit niedrigen Zinsen: Sie erschweren gewinnbringende Geldanlagen. Derzeit könne man schon von einem „Anlagenotstand“ sprechen, sagte Weimer. Zum anderen spüre die Bank trotz niedriger Zinsen keine wachsende Kreditnachfrage in Deutschland, was sich ebenfalls in den Büchern bemerkbar macht. Für die Banken bedeute dies, weiter die Kosten zu senken, sagte Weimer.

Die HVB will dazu etwa 45 Filialen in Deutschland schließen und 800 Arbeitsplätze streichen. Im vergangenen Jahr hatte sich die Zahlen der Stellen bereits um rund 200 auf 19 247 verringert. Derzeit hat die Hypovereinsbank rund 610 Filialen in Deutschland, einen Großteil davon in Süddeutschland.

dpa

 

Eine Milliarde - wieviel ist das?

Eine Milliarde - wieviel ist das?

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare