Hyundai will in Deutschland Handys verkaufen

Düsseldorf - Der koreanische Mischkonzern Hyundai drängt einem Zeitungsbericht zufolge auf den deutschen Handy-Markt.

Aus diesem Grund sei eine Gesellschaft namens Hyundai Mobile Europe mit Sitz in Wien gegründet worden, berichtet das “Handelsblatt“ (Dienstag). Von dort werde das Unternehmen seine Mobilfunkaktivitäten in 23 Ländern West- und Osteuropas steuern. Der frisch bestellte Chef von Hyundai Mobile Europa, Norbert Winkler, sagte der Zeitung: “Innerhalb von fünf Jahren streben wir einen Marktanteil von 3 bis 5 Prozent an.“ Dabei wolle Hyundai auch von seinem Markenimage als Autohersteller profitieren. Er sei optimistisch, schon 2009 die Gewinnschwelle zu erreichen. Hyundai startet dem Bericht zufolge mit acht Handy-Modellen, die alle in China und Korea produziert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare