IAA-Logo
+
Das Logo der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA Mobility) auf dem Münchner Marienplatz.

Vorschriften wohl missachtet

Unfall überschattet IAA-Start am Münchner Marienplatz: Mann erleidet multiple Brüche

Bei Aufbauarbeiten für die Automobilmesse IAA Mobility wurde ein Passant am Münchner Marienplatz schwer verletzt.

München - Während der Aufbauarbeiten zur IAA Mobility in München* ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 77-Jähriger hat dabei multiple Knochenbrüche erlitten, wie ein Polizeisprecher am Dienstag (07.09.) mitteilte. Den Passanten habe eine 6,8 Tonnen schwere mobile Arbeitsbühne überrollt und dabei den Fuß zerquetscht. Der Mann wurde am Montag (06.09.) ins Krankenhaus eingeliefert. Auf dem Platz vor dem Rathaus sollten gerade eine Bühne und mehrere Stände für die internationale Messe aufgebaut werden.

Nach Angaben des Polizeisprechers hatte der 65 Jahre alte Fahrer der mobilen Arbeitsbühne aus zunächst unklaren Gründen den abgesperrten Bereich des Marienplatzes verlassen, als er dem Passanten über den Fuß fuhr. Nach bisherigen Erkenntnissen sei, anders als gesetzlich vorgeschrieben, kein Einweiser da gewesen, um Unfälle zu verhindern.

IAA: Protestaktionen überschatten Merkels Eröffnungsrede

Der Unfall ereignete sich im Vorfeld des mit Spannung erwarteten Besuchs der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie reiste heute zur Eröffnung der IAA nach München. Dort will sie mit den Vorständen der deutschen Autobauer, darunter auch BMW*, VW* und Daimler*, über Konzepte zur Verkehrswende sprechen.

Gleichzeitig ereigneten sich bereits Protestaktionen von Klima-Schützern und weiteren Auto-Gegnern. So wurden etwa auf der A9 Straßenschilder überklebt, andere Aktivisten seilten sich von Autobahnbrücken ab und sorgten so für eine mehrstündige Sperrung der A94. (dpa) *merkur.de* ist ein Teil von IPPEN-MEDIA

Auch interessant

Kommentare