+
Der Direktor des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Joachim Möller, warnt vor schweren Verwerfungen am deutschen Arbeitsmarkt.

IAB-Chef: Schwere Verwerfungen am Arbeitsmarkt

Berlin - Der Ruf nach einem Mindestlohn als Schutz gegen Lohndumping wird lauter. Ohne eine verbindliche Lohnuntergrenze drohe vor allem im Dienstleistungsbereich eine Lohn-Abwärtsspirale.

Der Direktor des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Joachim Möller, zeigte sich deshalb besorgt. Mit Blick auf die zum 1. Mai 2011 beginnende Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU sprach er sich im “IAB-Forum“ für einen “mit Augenmaß festgesetzten Mindestlohn“ aus.

Am 1. Mai enden die Übergangsfristen für die 2004 zur EU hinzugekommenen Länder, darunter Polen und die baltischen Staaten. Firmen mit billigen Arbeitskräften aus den neuen Mitgliedsstaaten könnten dann hiesige Unternehmen, die “akzeptable“ Löhne zahlen, verdrängen. Der IAB-Chef: “Der gesellschaftliche Schaden wäre immens.“ Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sprach sich ebenfalls schon für einen gesetzliche Mindestlohn für die Zeitarbeitsbranche aus. Das IAB ist die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit.

Der IAB-Direktor warnt vor “schweren Verwerfungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt“ für den Fall, dass Unternehmen aus den neuen Mitgliedsstaaten Arbeitnehmer in den deutschen Arbeitsmarkt entsenden und diese dann zu polnischen oder baltischen Löhnen bezahlen. “Diesen Lohnwettbewerb können deutsche Unternehmen vor allem in sensiblen Branchen wie dem Bau- und Reinigungsgewerbe nicht gewinnen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Die EU hat Zölle auf einige US-Produkte in Kraft gesetzt. Dies veranlasst US-Präsident Trump zu einem Tweet, in der er Rache ankündigt.
EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss
Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das …
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.