+
40.000 Passagiere sind von den Streiks bei Iberia betroffen.

185 Iberia-Flüge wegen Streiks gestrichen

Madrid - Die spanische Fluggesellschaft Iberia hat am Dienstag wegen eines Streiks des Kabinenpersonals 185 Flüge gestrichen. rund 40.000 Reisende sind von den Streichungen betroffen.

Die Gewerkschaften hatten die 4300 Stewards und Stewardessen des Unternehmens zu einer zweitägigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. An diesem Mittwoch, dem zweiten Streiktag, wird Iberia voraussichtlich erneut mehr als 180 Flüge absagen müssen. Von den Streichungen sind nach Angaben des Unternehmens rund 40.000 Fluggäste betroffen. Iberia bot den Passagieren an, sie nach Möglichkeit auf andere Maschinen umzubuchen oder ihnen das Geld für die Tickets zu erstatten.

Von den Absagen waren sowohl spanische Inlandsflüge als auch Routen innerhalb Europas sowie Transatlantik-Flüge betroffen. Im Oktober war das Kabinenpersonal schon einmal für zwei Tage in den Streik getreten. Damals musste Iberia rund 400 Flüge streichen. Die Gewerkschaften wollen mit dem Streik Gehaltserhöhungen für die Beschäftigten und eine Verbesserung des Tarifvertrags erreichen.

Dagegen will Iberia Kosten sparen und die Löhne für die kommenden zwei Jahre einfrieren. Ein im Oktober vorgelegtes Sparprogramm sieht zudem den Abbau von Arbeitsplätzen und die Gründung einer Tochtergesellschaft für kürzere und mittlere Routen vor. Die Muttergesellschaft will sich in Zukunft vor allem auf Fernflüge nach Lateinamerika konzentrieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Brüssel/Athen (dpa) - Acht Jahre nach dem Beginn der dramatischen Finanzkrise in Griechenland hat die Europäische Union ihr Defizitverfahren gegen Athen eingestellt.
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Duisburg (dpa) - Nach dem Bürgerentscheid gegen den geplanten Bau des größten deutschen Designer-Outlets in Duisburg hat der spanische Outlet-Center-Betreiber Neinver …
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Gelassen hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Deutsche Wirtschaft geht mit Stimmungsdämpfer in den Herbst
München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September eingetrübt. Die vom Ifo-Institut befragten Unternehmen waren sowohl mit ihrer aktuellen …
Deutsche Wirtschaft geht mit Stimmungsdämpfer in den Herbst

Kommentare