+
Nach der Fusion von British Airways und Iberia sollen weitere Zukäufe erfolgen.

BA und Iberia könnten weltgrößte Fluglinie schaffen

London - Nach dem Abschluss ihrer Fusion wollen die Fluglinien British Airways (BA) und Iberia Medienberichten zufolge auf Einkaufstour gehen: Entsteht dabei bald die größte Fluggesellschaft der Welt?

BA-Chef Willie Walsh habe bereits eine Liste mit 12 möglichen Übernahmekandidaten zusammengestellt, schrieben die “Financial Times“ (FT) und die “Times“ am Montag. Allerdings räumte Walsh laut “FT“ selber ein, dass ein Kauf in einigen der Fälle schwierig werden könnte, unter anderem wegen nationaler Regularien.

Die Fusion von BA und Iberia soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Zwar wollen beide unter ihren Markennamen weiterfliegen, zusammen aber bilden sie als International Airlines Group (IAG) die drittgrößte Fluggesellschaft der Welt. Beide Unternehmen stecken tief in den roten Zahlen und wollen sich mit dem Schritt für die Zukunft absichern. In den vergangenen Monaten hätten BA und Iberia beraten, wie sie sich durch Zukäufe weiter stärken könnten, sagte Walsh.

Auf der Übernahme-Liste sollen nach Informationen der “FT“ und der “Times“ sowohl Billigflieger als auch große Gesellschaften stehen. Ein Auge soll Walsh unter anderem auf die indische Linie Kingfisher sowie auf Finnair und die australische Quantas geworfen haben. Auch Anbieter aus China und Südamerika sollen dabei sein. Walsh selber nannte keine Namen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare