+
Festgefahrene Gehaltstarifrunden bei IBM sind Anlass für die Protestkundgebung. Foto: Daniel Naupold

IBM-Mitarbeiter demonstrieren für mehr Lohn

Ehningen (dpa) - Trotz Nieselregens und klammer Temperaturen demonstrieren mehr als 1000 IBM-Mitarbeiter für mehr Lohn. "Wir fordern das Unternehmen auf, die Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen", sagte Bert Stach, IBM-Konzernbetreuer bei der Gewerkschaft Verdi.

Gewinn und Umsatzentwicklung bei IBM seien gut. Mit den Protesten erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck in den laufenden Tarifverhandlungen.

IBM beschäftigt in Deutschland nach Gewerkschaftsangaben rund 15 000 Mitarbeiter. Das Unternehmen selbst macht zu den Beschäftigtenzahlen keine Angaben und veröffentlicht auch keine Geschäftszahlen für Deutschland. Weltweit verbuchte der US-Konzern in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz- und Gewinnrückgang.

Die Gewerkschaft handelt für IBM, wie in der IT-Branche üblich, einen Haustarifvertrag aus. Ein Flächentarifvertrag existiert nicht. In den laufenden Verhandlungen verlangt Verdi von dem IT-Konzern die Vorlage eines Angebots. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung der Tarifgehälter um fünf Prozent bei einer Mindesterhöhung von 200 Euro.

Außerdem will die Gewerkschaft zugleich eine Sonderzahlung in Höhe von 1500 Euro und Änderungen im Tarifvertrag bei Altersteilzeit und Mehrarbeit. Die Verhandlungen haben im September begonnen. Inzwischen gab es vier Verhandlungsrunden. Ein IBM-Sprecher wollte sich zu den laufenden Tarifverhandlungen nicht äußern.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare