+
Der ICE4 soll das neue Rückgrat des Bahn-Fernverkehrs werden. Foto: Maurizio Gambarini

Auslieferung nach Plan

ICE4-Flotte der Bahn wächst bis zum Jahresende auf 25 Züge

Berlin (dpa) - Bei der Deutschen Bahn werden am Jahresende 25 Hochgeschwindigkeitszüge der neuesten Generation ICE4 im Einsatz sein.

"Die Auslieferung läuft nach Plan", sagte ein Bahnsprecher. 19 der Züge gingen dann in den fahrplanmäßigen Einsatz. Die übrigen 6 seien Reserve, unter anderem für Schulungsfahrten.

Der ICE4 soll das neue Rückgrat des Bahn-Fernverkehrs werden, Siemens liefert 119 Züge bis zum Jahr 2023. Die Bahn erwägt aber, die Bestellung aufzustocken. Der Aufsichtsrat berät darüber im Juni.

Seit Dezember 2017 sind die ersten ICE4 im Einsatz, aktuell sind es sechs Stück. Sie fahren zwischen Stuttgart und Hamburg sowie zwischen Hamburg und München. Hinzu kommen drei Reservezüge.

Siemens arbeitet bei dem Zug mit Bombardier zusammen. Ursprünglich hatte die Bahn 130 Züge geordert, sich nach Angaben des Sprechers dann aber bei gleicher Gesamtwagenzahl für mehr lange und weniger kurze Züge entschieden, so dass die Gesamtzahl der bestellten Züge vorerst bei 119 liegt.

Bahn-Pressemitteilungen

Bahn zum ICE4

Siemens zum ICE4

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

HSH Nordbank streicht Arbeitsplätze im Norden zusammen
Kiel/Hamburg (dpa) - Nach der Übernahme durch US-amerikanische Investoren steht die frühere HSH Nordbank vor einem massiven Stellenabbau.
HSH Nordbank streicht Arbeitsplätze im Norden zusammen
Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Positive Signale im US-Handelsstreit mit China sowie unerwartet gute Wirtschaftsdaten haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag einen kräftigen …
Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
Die Marke „HEMA“ ruft nun ein beliebtes Schokoladenprodukt zurück, das Plastikstücke enthalten kann. Der Verzehr kann zu Verletzungen führen. 
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe
Totales Chaos bei der Deutschen Bahn: Ein Warnstreik der EVG am Montag traf die Bahn knüppeldick. Doch er sei maßlos übertrieben, meint NDR-Journalist Holger Ohmstedt.
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe

Kommentare