+
Ecclestone mit seiner Frau.

Prozess

Ecclestone: Ex-Frau zahlt 100 Millionen

  • schließen

München - Wenn am Donnerstag der Korruptionsprozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone vor dem Münchner Landgericht beginnt, wird es auch um das Vermögen des 83-Jährigen gehen. Wenn Ecclestone sich entscheidet, eine Aussage zu machen, muss er die Karten auf den Tisch legen.

Denn dann muss er sich nicht nur zu den Tatvorwürfen, sondern auch zu seinen persönlichen Lebensverhältnissen äußern. Bei seiner ersten Vernehmung im April 2011 blieb Ecclestone sehr vage – wenn auch nicht unbescheiden: „Ich lebe in mehr als angenehmen Verhältnissen“, sagte er auf die Frage der Staatsanwälte. Bei seiner Zeugenaussage vor Gericht im Prozess gegen Ex-Landesbankvorstand Gerhard Gribkowsky, den Ecclestone bestochen haben soll, bewies er den berühmten britischen Humor und sagte: „I’m a poor man with a rich ex-wife.“ („Ich bin ein armer Mann mit einer reichen Ex-Frau.“) Was nach übertriebener Bescheidenheit klingt, ist laut der 223-seitigen Anklage, die unserer Zeitung vorliegt, näher an der Realität, als man glauben könnte. Denn eine Zeugin, die Schweizer Anwältin Frédérique F., sagte aus, dass Ecclestone jährlich 100 Millionen Dollar von seiner Ex-Frau Slavica erhält. So sehe es eine Scheidungsvereinbarung der beiden Ex-Eheleute vor, sagte F.

Die Zeugin muss es wissen, denn sie ist für die Bambino-Stiftung tätig. Auf die übertrug Bernie Ecclestone seine gesamten Formel-1-Anteile, als er vor einigen Jahren mit Herzproblemen zu kämpfen hatte. Die Stiftung begünstigt ausschließlich die Ex-Frau und die Töchter von Ecclestone – und das nicht zu knapp. Auf die Frage, wie viel Gewinn die Stiftung schon an Slavica Ecclestone ausgeschüttet habe, antwortete die Zeugin F. laut dem Vernehmungsprotokoll, das unserer Zeitung vorliegt: „Bis heute waren das mehr als eine Milliarde US-Dollar.“ Nach der Finanzkrise seien die Auszahlungen allerdings gesunken, außerdem bekomme die Ex-Frau inzwischen nicht mehr die kompletten Ausschüttungen, weil die Töchter nun alt genug seien und ebenfalls Geld erhalten. Einen Teil der Millionen muss Slavica Ecclestone demnach an ihren Ex-Mann zurückzahlen.

Zusätzlich erhält Ecclestone als Manager der Rennserie nicht nur ein Grundgehalt von 2,5 Millionen Britischen Pfund jährlich, sondern auch noch einen Erfolgsbonus von bis zu einer Million Pfund. Insgesamt wird das Vermögen laut der Anklage auf bis zu 4,2 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Lesen Sie auch: "Nenn` mir eine Zah!"l

Philipp Vetter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schäuble in Davos: „You never eat as hot as it is cooked“
Davos/Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zeigte sich beim Wirtschaftsforum in Davos milde im Hinblick auf die EU-Verhandlungen mit London. Dabei fiel er mit …
Schäuble in Davos: „You never eat as hot as it is cooked“
Banken in London feilen an Umzugsplänen
Wenn Großbritannien die EU verlässt, welche Geschäfte können Banken dann noch von London aus in Kontinentaleuropa machen? Schon seit längerem machen sich Geldhäuser …
Banken in London feilen an Umzugsplänen
Insolvenzen fallen auf Tiefstand
Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die …
Insolvenzen fallen auf Tiefstand
EZB hält Leitzins  auf Rekordtief von null Prozent
Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hält den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent. Das beschloss der EZB-Rat bei seiner Sitzung am …
EZB hält Leitzins  auf Rekordtief von null Prozent

Kommentare