+
Clemens Fuest ist Präsident des ifo Instituts. Foto: Christina Sabrowsky

"Risiken steigen"

Ifo-Chef Fuest warnt vor neuer Bankenkrise

Die Aktie der Deutschen Bank auf Talfahrt, die Commerzbank vor drastischen Einschnitten: Die Welt der Banken machte zuletzt mit wenig guten Meldungen Schlagzeilen. Vom ifo-Institut kommt nun die Forderug nach strengeren Kapitalvorschriften.

München (dpa) - Die aktuellen Probleme der großen deutschen Banken bergen nach Ansicht von Ifo-Chef Clemens Fuest hohe Risiken. "Wenn diese Situation anhält, steigen die Risiken einer Krise", sagte der Präsident des Münchner Wirtschaftsforschungsinstituts Ifo der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Die Commerzbank steht im Zuge ihres geplanten Umbaus vor drastischen Einschnitten - nach Informationen aus Finanzkreisen plant das teilstaatliche Institut den Abbau von rund 9000 Stellen. Beim Branchenprimus Deutsche Bank sorgen sich Anleger angesichts von Milliardenforderungen der US-Behörden um die vergleichsweise dünne Kapitaldecke. Die Aktie ist auf Talfahrt.

Fuest forderte strengere Kapitalvorschriften für Banken. "Ein zentraler Punkt in der Finanzkrise, den die Politik nicht gelöst hat, ist, dass die Banken genug Eigenkapital haben müssen", betonte der Ökonom. "Das Ziel müsste mindestens acht Prozent der Bilanzsumme sein. Nur dann kann es funktionieren, dass Banken, die in eine Krise geraten, Verluste auffangen können und - wenn sie geschlossen werden müssen - nicht die Steuerzahler belasten."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschärfter Türkei-Reisehinweis hat kaum Auswirkungen
Meiden die deutschen Urlauber nach der politischen Eskalation jetzt wieder die Türkei? Zumindest der Reiseveranstalter FTI sieht dafür keine Anzeichen. Die Reisebranche …
Verschärfter Türkei-Reisehinweis hat kaum Auswirkungen
Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin
London (dpa) - Umzug wegen Brexit: Die Bank of America will die Europa-Zentrale ihres Investmentbankings von London nach Dublin verlagern. Das sagte Vorstandschef Brian …
Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Abgas-Nachrüstung zahlen
Politik und Konzerne ringen darum, wie der Schadstoffausstoß bei Diesel-Fahrzeugen gesenkt werden kann - und wer die Kosten trägt. Der Verbraucherminister warnt, auch …
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Abgas-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Lidl und das Bundesamt für Verbraucherschutz warnen vor einem Produkt von Lidl. Es wurden darin Salmonellen gefunden. Auch bei Rewe gibt es einen Rückruf.
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare