Hans-Werner Sinn vom ifo-Institut.

Ifo-Institut erwartet Abschwächung der Konjunktur

Düsseldorf - Nach den zuletzt guten Wirtschaftsdaten erwartet das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) ab dem dritten Quartal eine Abkühlung der Konjunktur in Deutschland.

“Die Bäume wachsen nicht in den Himmel“, sagte Ifo-Konjunkturchef Kai Carstensen “Handelsblatt Online“. “Bei realistischer Betrachtung ist eine Abschwächung der hohen Dynamik spätestens im Winterhalbjahr zu erwarten.“ Für den Moment laufe es aber noch - trotz des leichten Rückschlags bei der Produktion - für Deutschland “sehr gut“, sagte Carstensen. Mittlerweile sei auch die Auslastung in der Industrie wieder beim langjährigen Durchschnitt.

“Die Auslandsnachfrage wird die Exporte wohl weiter antreiben, und die niedrigen Zinsen dürften die Binnenwirtschaft stimulieren“, sagte der Ökonom. In der deutschen Industrie standen die Zeichen zuletzt auf Wachstum. Trotz eines leichten Dämpfers im Juni fuhren die Firmen ihre Produktion im Frühjahr so stark nach oben wie noch nie seit der Wiedervereinigung und erreichten fast wieder das Niveau aus der Zeit vor der Krise. Und auch Stimmungsindikatoren wie der Ifo-Index oder die Einkaufsmanagerindizes signalisierten ein starkes Wachstum.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hannover Rück: Kfz-Versicherung wird 2018 teurer
Baden-Baden (dpa) - Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen.
Hannover Rück: Kfz-Versicherung wird 2018 teurer
Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen
US-Regierung und Geheimdienste verbannen die russische Antiviren-Software Kaspersky systematisch von den Behördenrechnern. Mit dem Rücken an der Wand öffnet Kaspersky …
Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen
Gewerkschaft sorgt sich um Beschäftigte von Air Berlin
Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi pocht auf eine Auffanggesellschaft für die Mitarbeiter von Air Berlin. "Wir haben große Sorge um die Beschäftigten", sagte eine …
Gewerkschaft sorgt sich um Beschäftigte von Air Berlin
Toshiba rechnet erneut mit dickem Verlust
Tokio (dpa) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba wird wegen der Verzögerung beim Verkauf seiner Speicherchipsparte im laufenden Jahr voraussichtlich erneut …
Toshiba rechnet erneut mit dickem Verlust

Kommentare